DelfinGroup begibt neue Anleihen

Am 9. Juli 2021 hat das lettische Finanzdienstleistungsunternehmen AS DelfinGroup erfolgreich Anleihen über eine Privatplatzierung in Höhe von 5 Mio. Euro mit einem jährlichen Kupon von 9,75 % ausgegeben. Der Nennwert einer Anleihe beträgt 1.000 Euro und die Mindestzeichnungssumme lag bei 100.000 Euro. Die Nachfrage nach den Anleihen überstieg den Umfang der Emission um das 1,85-fache.

Der Erlös aus der Anleiheemission wird zur Refinanzierung bestehender Verbindlichkeiten durch den Rückkauf von Krediten auf Mintos verwendet, was zu einer Reduzierung der gesamten Finanzierungskosten des Unternehmens beiträgt. Das bedeutet, dass einige der Investoren aufgrund dieses Rückkaufs früher Gelder auf ihren Konten erhalten werden. Solche Schwankungen in der Aktivität, einschließlich Rückkäufe, der Kreditunternehmen sind ein normaler Bestandteil der Zusammenarbeit. Die DelfinGroup bietet weiterhin Anlagemöglichkeiten für Investoren auf Mintos an.

Der Vorstandsvorsitzende der AS DelfinGroup, Didzis Ādmīdiņš, resümiert: „Wir freuen uns über die erfolgreiche Anleiheemission. Die hohe Nachfrage nach DelfinGroup-Anleihen von professionellen Investoren bestätigt das Vertrauen und die Unterstützung für unsere Geschäftsstrategie sowie die Corporate Governance des Unternehmens. Diese Anleiheemission markiert ein neues Kapitel in der Geschichte des Unternehmens, da unser Anleihezins deutlich in den einstelligen Bereich gesunken ist. Derzeit verfolgen wir einen neuen Meilenstein – wir sind bereit für einen Börsengang an der Nasdaq Riga in der zweiten Hälfte dieses Jahres. Wir konzentrieren uns weiterhin auf die Stabilität und Umsetzung unserer langfristigen Strategie.“

Kristaps Bergmanis, Mitglied der Geschäftsleitung und CFO der DelfinGroup: „Mit dieser privaten Anleiheemission haben wir unsere Anleihefinanzierungsstruktur deutlich verbessert, die unter anderem das Konzept der Negativerklärung beinhaltet. Dieses Konzept stellt sicher, dass die Anleiheemission nicht durch die Vermögenswerte des Unternehmens besichert wird, sondern durch die Verpflichtung, Vermögenswerte nicht oder nur bis zu einem bestimmten Betrag zu verpfänden. Die Verpfändung gemäß der zugewiesenen Finanzierung ist nur für Kredite von einer Bank oder einer Kreditplattform als Gegenpartei vorgesehen. Dieses Sicherheitskonzept ist bei Anleiheemissionen weit verbreitet, verständlich und bietet eine Möglichkeit zur einfachen Refinanzierung.“

Trotz des niedrigsten Kuponpreises in der Geschichte der AS DelfinGroup haben die Investoren das Angebot begrüßt und die Gesamtnachfrage nach den Anleihen betrug 9,26 Mio. Euro. Privatanleger machten 65 % des gesamten Emissionsvolumens aus, die restlichen 35 % wurden von institutionellen Anlegern gezeichnet. Die Anleiheemission wurde von der Signet Bank AS begleitet.

Roberts Idelsons, Vorstandsvorsitzender der Signet Bank AS: „Die DelfinGroup ist ein großartiges Beispiel dafür, wie ein Unternehmen mit seiner proaktiven Kommunikation mit Investoren, regelmäßiger und detaillierter Veröffentlichung von Finanzberichten, schrittweiser Verbesserung interner Prozesse, kombiniert mit einem stabilen Geschäft, seine langfristige Finanzierungsquote deutlich reduzieren kann. Die Präsenz auf dem Kapitalmarkt muss, wie jede Geschäftsbeziehung, in einer mehrjährigen Perspektive gesehen werden, sodass die größten Gewinne oft auf lange Sicht zu erwarten sind.“

Über die DelfinGroup

Die DelfinGroup, früher bekannt als SIA ExpressCredit, wurde 2009 gegründet und ist die Eigentümergesellschaft der Kreditgeber Banknote und VIZIA. Die DelfinGroup ist der zweitgrößte Nicht-Banken-Konsumkreditgeber in Lettland. Seit seiner Gründung hat das Unternehmen Pfand- und Konsumentenkredite in Höhe von 303 Mio. Euro vergeben und sich einen Kundenstamm von fast 400.000 Kunden erarbeitet. Im Jahr 2020 betrug der Umsatz des Unternehmens 23,7 Mio. Euro, das Kreditportfolio erreichte 34,7 Mio. Euro, das EBITDA stieg auf 9,3 Mio. Euro und der Gewinn vor Steuern erreichte 4,6 Mio. Euro. Ab dem 06.05.2021 gab es Änderungen in der Eigentümerstruktur und einige Eigenkapitalgeber überschneiden sich mit denen von Mintos.

Teilen: