3. Juli: Status-Update zu den suspendierten Kreditunternehmen

Wir veröffentlichen hiermit die fünfte Aktualisierung zu den suspendierten Kreditunternehmen auf Mintos. Sehen Sie sich die Tabelle mit den Finanzdaten an und lesen Sie unten die Kommentare zu den einzelnen Kreditunternehmen.

Lesen Sie die letzte Aktualisierung

Erfahren Sie mehr über Suspendierungen

Bitte beachten Sie:

  • Nur ein Teil der ausstehenden Investitionen befindet sich derzeit in Einholung und ist für die Investoren fällig. Es besteht zwar ein erhöhtes Risiko, dass auch die verbleibenden ausstehenden Investitionen in den Einholungsstatus wechseln, aber derzeit laufen diese Darlehen fristgerecht bzw. sind weniger als 60 Tage verspätet. Wir werden Maßnahmen in Bezug auf diese Beträge ergreifen, falls und sobald diese für den Inkassoprozess qualifiziert sind.
  • Die Daten in der Tabelle wurden zum 1. Juli 2020 erfasst.

Zum Vergrößern klicken

Metrokredit

Situation – Im November 2019 wurde Metrokredit aus dem staatlichen Register der Mikrofinanzorganisationen der Russischen Föderation ausgeschlossen, was bedeutet, dass das Unternehmen keine neuen Kredite vergeben kann.

Aktualisierung: Seit der letzten Meldung vom 19. Juni hat Metrokredit Kapitalrückzahlungen in Höhe von € 239.011 und Zinsrückzahlungen in Höhe von € 12.514 geleistet. Das Unternehmen befindet sich im Abwicklungsprozess, bedient aber weiterhin sein bestehendes Portfolio und überweist regelmäßig die Rückzahlungen der Kreditnehmer an die Mintos-Investoren.

IFN Extra Finance

Situation – Am 24. März 2020 wurde IFN Extra Finance ausgesetzt (Primär- und Sekundärmarkt), da die Lizenz von der Rumänischen Nationalbank entzogen wurde. Am 10. Mai 2020 hob Mintos die Aussetzung von IFN Extra Finance auf dem Sekundärmarkt auf, was den Handel mit den zuvor vergebenen Darlehen des Unternehmens erlaubt.

Aktualisierung: Seit der letzten Meldung vom 19. Juni hat Extra Finance Kapitalrückzahlungen in Höhe von € 3.700 und Zinsrückzahlungen in Höhe von € 40 geleistet. IFN Extra Finance hat somit pünktliche und geordnete wöchentliche Kapital- und Zinszahlungen an Mintos-Investoren geleistet und die Möglichkeit eines vorzeitigen Darlehensrückkaufs einiger der verbleibenden Darlehen geprüft.

Capital Service PL

Die Situation: Am 6. April 2020 ist Capital Service vom Primär- und Sekundärmarkt auf Mintos suspendiert worden, da die Zahlungen an die Investoren auf Mintos nicht rechtzeitig geleistet wurden.

Aktualisierung: Seit der letzten Meldung vom 19. Juni hat Capital Service Poland Kapitalrückzahlungen in Höhe von 71.323 € und Zinsrückzahlungen in Höhe von 9.736 € geleistet. Capital Service leitet weiterhin regelmäßig Zahlungen an Mintos weiter, etwa 200.000 € pro Monat. Mintos befindet sich in einem ständigen Verhandlungsprozess mit dem Management von Capital Service, um entweder mehr Sicherheiten vom Unternehmen oder größere Rückzahlungen zu erhalten. Nachdem Mintos den zuvor erwähnten Vorschlag erhalten hat, sind wir weiterhin entschlossen, angemessene Umstrukturierungsbedingungen und höhere Rückzahlungen auszuhandeln.

ExpressCredit Zambia

Die Situation: Am 30. April 2020 wurde Kredite JSC ExpressCredit Holding vom Primär- und Sekundärmarkt von Mintos suspendiert, da das Unternehmen die Rückzahlungen der Kreditnehmer und die Rückkaufsumme nicht vollständig und rechtzeitig überwies.

Aktualisierung: Seit der letzten Meldung vom 19. Juni hat JSC ExpressCredit Holding Kapitalrückzahlungen in Höhe von € 76.184 und Zinsrückzahlungen in Höhe von € 13.871 geleistet. Die nicht erfüllten Verpflichtungen der JCS ExpressCredit Holding gegenüber den Mintos-Investoren sind zum großen Teil auf eine Auszahlungsverzögerung einer Rückzahlungsquelle von ExpressCredit zurückzuführen. Das kreditgebende Unternehmen hat jedoch eine Teilrückzahlung in Höhe von € 293.000 erhalten, die in den nächsten Tagen an die Mintos-Investoren überwiesen wird. Sie wird einen großen Teil der ausstehenden Zahlungen für die Ratenkredite abdecken. JCS ExpressCredit Holding wird auch weiterhin zusätzliche wöchentliche Zahlungen in Höhe von 50.000 € bis 60.000 € leisten, um die Rückzahlungen für die gesamten Ratenkredite abzudecken. Dieser Zeitplan ist bis zum 1. August 2020 in Kraft. Danach wird der neue Tilgungsplan vereinbart. Darüber hinaus sind wir dabei, im Rahmen einer doppelten Abtretungsstruktur eine Verpfändung des Unternehmensportfolios einzuführen, um die Sicherheitsposition der Investoren zu stärken.

GetBucks Botswana und Sambia

Die Situation: Am 30. April 2020 wurde GetBucks (Botswana und Sambia) vom Primär- und Sekundärmarkt suspendiert, da es seinen Zahlungsverpflichtungen gegenüber den Mintos-Investoren nicht in vollem Umfang nachgekommen ist.

Aktualisierung: Seit der letzten Meldung vom 19. Juni haben die GetBucks-Tochterunternehmen keine Rückzahlungen geleistet. GetBucks befolgt den Restrukturierungsplan wie vereinbart, leistet regelmäßige Rückzahlungen aus Botswana und macht Fortschritte beim Verkauf von Anteilen an ausgewählten Tochtergesellschaften, was bedeutet, dass der Zahlungsplan wahrscheinlich erfüllt wird. Das Unternehmen kündigte eine Vereinbarung über den Verkauf seines Anteils an MBC Malawi an, der am 23. Juni 2020 von den Aufsichtsbehörden genehmigt werden muss. So wird der Weg zu einer Zahlung von 1 Mio. Euro im September 2020 geebnet.

Akulaku Indonesien

Die Situation: Am 16. April 2020 wurde Akulaku vom Primär- und Sekundärmarkt wegen verspäteter Zahlungsabwicklung suspendiert.

Aktualisierung: Seit der letzten Meldung vom 19. Juni hat Akulaku Kapitalrückzahlungen in Höhe von € 1.221.618 und Zinsrückzahlungen in Höhe von € 41.450 geleistet. Akulaku zahlt regelmäßig auf wöchentlicher Basis an die Mintos-Investoren gemäß einem mit Mintos vereinbarten Zeitplan. Bislang wurden die Zahlungen pünktlich und in der vereinbarten Höhe vorgenommen.

CashWagon Vietnam, Indonesien und die Philippinen

Situation – Am 6. Mai und 10. Mai 2020 wurden CashWagon Vietnam und CashWagon Philippinen und Indonesien vom Primär- und Sekundärmarkt suspendiert, aufgrund der Nachricht, dass die vietnamesischen Behörden den Betrieb von Cashwagon untersuchen. In der Zwischenzeit sind die Konten des Unternehmens wegen des Untersuchungsverfahrens in Vietnam eingefroren worden.

Aktualisierung: Seit der letzten Meldung vom 19. Juni haben alle drei CashWagon-Einheiten insgesamt Kapitalrückzahlungen in Höhe von € 1.275.114 und Zinsrückzahlungen in Höhe von € 28.075 geleistet. CashWagon nimmt wöchentliche Zahlungen für die ausstehenden Beträge vor, die sich auf den Philippinen und in Indonesien angesammelt haben. Darüber hinaus wurde ein Teil der ausstehenden Kreditnehmerrückzahlungen aus Vietnam überwiesen. Cashwagon arbeitet auf die Wiedereröffnung all der unternehmenseigenen Bankkonten hin.

Dziesiatka Finanse

Die Situation: Am 18. Juni 2020 ist Dziesiatka Finanse vom Primär- und Sekundärmarkt auf Mintos suspendiert worden, da die Zahlungen an die Investoren auf Mintos nicht rechtzeitig geleistet wurden.

Aktualisierung: Seit der letzten Meldung vom 19. Juni hat Dziesiatka keine Rückzahlungen geleistet, jedoch informierte uns das Unternehmen am 1. Juli über eine eingehende Überweisung von ca. 15.000 €, die nach Erhalt entsprechend in Kapital und Zinsen aufgeteilt wird. Wir arbeiten weiterhin mit dem Management von Dziesiatka Finanse zusammen, um die Situation zu klären. Am 25. Juni hat das Unternehmen einen alternativen Rückzahlungsplan vorgeschlagen, der derzeit geprüft wird und dessen Durchführbarkeit von der Mintos-internen Risikomanagement-Abteilung untersucht wird.

Teilen: