Einführung von Anlegerkategorien

Da wir uns dem Erhalt der Lizenz nähern, führen wir Anlegerkategorien gemäß der Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente (MiFID) ein. Im Rahmen dieser Richtlinie sind Wertpapierfirmen verpflichtet, Investoren einer von 3 Kategorien zuzuordnen. So wird sichergestellt, dass sie einen angemessenen Schutz erhalten und Unterstützung gemäß Erfahrungsstand, Wissen und Expertise erhalten. Bis Mintos die Lizenz erhält, sind diese Kategorien rein informativer Natur.

Anlegerkategorien unter MiFID:

Privatkunden

Die meisten Anleger auf Mintos werden als Privatanleger betrachtet. Diese haben im Vergleich zu den anderen Kategorien weniger Erfahrung und genießen das höchste Maß an regulatorischem Schutz. Zum Beispiel stellen wir ihnen zusätzliche Berichte und Offenlegungen zur Verfügung. Auch unterliegen sie einem Anlegerschutzsystem, wenn sie Finanzinstrumente bei Mintos halten. Standardmäßig gilt jeder Anleger, der nicht als professioneller Kunde oder geeignete Gegenpartei gilt, als Kleinanleger im Sinne von MiFID.

Professionelle Kunden

Professionelle Kunden werden als fähig angesehen, ihre eigenen Anlageentscheidungen zu treffen und die damit verbundenen Risiken zu verstehen, und zwar mit größerer Autonomie als Privatkunden. Das bedeutet, dass sie zwar Zugang zu bestimmten Angeboten haben, aber auf einige aufsichtsrechtliche Schutzmaßnahmen verzichten, die für Kleinanleger gelten. Professionelle Kunden sind in der Regel institutionelle Anleger oder in einigen Fällen Einzelpersonen mit umfangreicher Anlageerfahrung und beträchtlichem Vermögen.

Geeignete Gegenparteien

Geeignete Gegenparteien werden als die versiertesten Anleger betrachtet. Es handelt sich in der Regel um Wertpapierfirmen, Kreditinstitute, Investmentfonds oder andere regulierte Finanzinstitute. Ihnen wird im Vergleich zu professionellen Anlegern ein geringerer regulatorischer Schutz gewährt.

Sobald Mintos die Lizenz als Investmentfirma erhält und ein regulierter Marktplatz wird, können Anleger die Einstufung in eine andere Kategorie beantragen. Für weitere Details siehe MiFID, Anhang II.

Teilen: