Everest Finanse veröffentlicht Ergebnisse für die ersten 3 Quartale 2020; das Eigenkapitalquote übersteigt 49 %

15.12.2020

mintosblog

Trotz eines herausfordernden Jahres und einer schwächeren Kreditvergabe zu Beginn der Pandemie hat Everest Finanse einen Weg gefunden, die Rentabilität zu erhalten, indem die Einnahmen durch neue Kredit- und Nicht-Kreditprodukte stärker diversifiziert wurden. Dies ermöglichte es dem Unternehmen, seine Eigenkapitalquote auf über 49 % zu erhöhen. Das EBITDA liegt bei 12,3 % für die ersten 3 Quartale.

Andrzej Dworczak, CFO der Everest Finanse Group, kommentiert:

„Es steht außer Frage, dass 2020 kein einfaches Jahr ist. Die Covid-19-Pandemie hat fast alle Bereiche getroffen, darunter auch die Finanzbranche. Der Ausbruch der Pandemie wirkte sich auf die Ergebnisse des Bankensektors in Polen aus. Die Senkung der Zinssätze durch den geldpolitischen Rat oder die Bildung zusätzlicher Reserven in Erwartung der Verschlechterung der Kreditportfolios nach der Krise sind nur einige der Faktoren, die zur Abnahme der Rentabilität polnischer Banken beitrugen. Ähnlich verhielt es sich im Bereich der Nicht-Banken-Kredite. Das Gesetz zur Senkung des Höchstbetrags der nicht zinsverbundenen Kosten hatte große Auswirkungen und zwang etwa 30 % der alternativen Kreditgeber, sich vom polnischen Markt zurückzuziehen.

Nur Unternehmen mit einer starken Kapitalposition und einer diversifizierten Produktpalette sind in der Lage, auf dem Markt zu bestehen. Everest Finanse verfügt über eine starke Marktposition, die auf 20 Jahren Erfahrung im Nicht-Banken-Kreditgeschäft beruht. Trotz der Covid-19-Pandemie erreichte das EBITDA der Everest-Gruppe in den ersten 3 Quartalen 2020 25,2 Mio. PLN (5,7 Mio. €) bzw. 12,3 %, wodurch die Eigenkapitalquote auf 49,1 % stieg – ein Plus von 1,6 % seit Jahresbeginn.

Die Grafik unten zeigt die Umsätze von Everest Finanse-Produkten im Jahr 2020. Sie erreichten ihren Tiefpunkt im April, dem Monat, in dem die Sperre in Polen angekündigt wurde. Ab Mai steigerte Everest Finanse sein Umsatzvolumen stetig und erreichte im August das Niveau von 2019 und übertraf dieses im September. Es ist auch erwähnenswert, dass Everest Finanse während der Pandemie die Zusammenarbeit mit Biuro Informacji Kredytowej S.A. gestärkt hat, was uns eine noch effektivere Bewertung des Verbraucherkreditrisikos ermöglichte. Diese Zusammenarbeit ermöglichte es uns, Kredite nur an die besten Kunden zu vergeben und gleichzeitig die Qualität des Portfolios zu kontrollieren sowie möglichen Missbrauch zu vermeiden.

Der Gesamtwert der Einzüge von Kunden für Q2 und Q3 2020 betrug 177,3 Mio. PLN (39,9 Mio. €). Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht dies einem Rückgang von 5,3  %. Er resultiert nicht aus einer Verschlechterung der Portfolioqualität, sondern aus dem geringen Volumen der Kreditvergabe zu Beginn der Covid-19-Pandemie. Die vierteljährlichen Verkäufe von Finanzprodukten in den Jahren 2015–2020 sind unten dargestellt.

Ich würde mich freuen, wenn Sie die veröffentlichten Finanzberichte des Everest Finanse-Konzerns für die ersten drei Quartale 2020 lesen.

Ich möchte mich an dieser Stelle für das Vertrauen bedanken, das Sie uns seit Beginn der Zusammenarbeit mit Mintos entgegengebracht haben.“

Über Everest

Everest Finanse ist seit 2000 in Polen tätig und vergibt seine Kredite unter der Marke Bocian Pożyczki. Das Kerngeschäft des Unternehmens ist die Vergabe von Krediten im traditionellen Hauskreditmodell. In diesem Bereich gehört Everest Finanse zu den Top-Unternehmen des Landes.

Bemerkungen

Suchen

Important

Folgen Sie uns