Aktualisierung: Finko UA – Dinero und UkrPozyka – führt freiwillige Geschäftsaufgabe durch

28.08.2020

mintosblog

28. August

Nach den jüngsten Nachrichten über Finko UA (Dinero und UkrPozyka), teilen wir Neuigkeiten mit, da die Verhandlungen über die Abwicklungsbedingungen fortgesetzt wurden.

Die Qualität der Portfolios von UkrPozyka und Dinero ist aufgrund der niedrigen Rückzahlungsrate der Kreditnehmer und des gestiegenen Kreditvolumens im Inkassoprozess, der sich während der anhaltenden Restriktionen im Zusammenhang mit der Pandemie in der Ukraine deutlich verlangsamte, geschrumpft.

Nach Angaben der beiden Kreditgeber über die Veränderungen des Kreditportfolios von Dinero und UkrPozyka vom 01.03.2020 bis zum 01.08.2020 nahm das Dinero-Gesamtportfolio um 7 % oder 2,2 Mio. EUR ab, während das nicht überfällige Portfolio um 63 % bzw. 7,9 Mio. EUR zurückging. Das Gesamtportfolio von Ukrpozyka schrumpfte um 8 % bzw. 1 Mio. EUR, während das nicht überfällige Portfolio um 69 % oder 4,5 Mio. EUR zurückging. Die Rückzahlungen (Kapital plus Zinsen) für Dinero gingen um das Achtfache zurück, während die Rückzahlungen von Ukrpozyka um das Zehnfache abnahmen.

Infolgedessen wurde vereinbart, dass Dinero und UkrPozyka alle ausstehenden Darlehen von den Investoren zurückkaufen. Dies wird dazu führen, dass alle ausstehenden Investitionen von Dinero und UkrPozyka als Mittel im Rückgewinnungsprozess geführt werden. In den nächsten Tagen wird dies in jedem Kreditstatus so ersichtlich sein.

Finko UA bedient weiterhin die Rückzahlungen und Eintreibungen von Kreditnehmern. Nach Angaben von Finko UA werden diese Gelder bis Juli 2021 den fälligen Rückzahlungsbetrag an die Mintos-Investoren decken. Finko wird monatliche Zahlungen leisten, die auf die Investorenkonten mit Investitionen in die von Dinero und UkrPozyka vergebenen Kredite weitergeleitet werden. Diese Zahlungen werden wie ausstehende Zahlungen an die Investoren verteilt.

Zinsen auf ausstehende Zahlungen werden anfallen und  zahlbar, nachdem das Kapital und die aufgelaufenen Zinsen auf das Kapital vollständig zurückgezahlt wurden. Volumen und Häufigkeit der noch zu deckenden ausstehenden Zinszahlungen werden stark vom Rückzahlungsverhalten der Kreditnehmer abhängen, das zum gegenwärtigen Zeitpunkt schwer planbar ist, da es wiederum von der gesamtwirtschaftlichen Situation in der Ukraine in den kommenden Monaten abhängt.

Beide Kreditgesellschaften profitieren von einer Garantie ihrer Muttergesellschaft EAG Finance. In Anbetracht der oben erwähnten Implikationen werden die Einzelheiten dazu noch ausgewertet.

Zusammen mit der Auflösung von Finko UA ist die Finko-Gruppe nicht mehr auf dem Mintos-Marktplatz aktiv. Die operativen Einheiten der Finko-Gruppe sind weiterhin auf ihren Märkten tätig, um bereits vergebene Kredite zu bedienen. Sie vergeben jedoch keine neuen Kredite und platzieren diese somit auch nicht auf Mintos für Investitionen.


21. August

Die Kreditunternehmen Dinero und UkrPozyka, die beide zur Finko-Gruppe gehören und auf Mintos als Finko UA geführt werden, haben aufgrund der aktuellen Wirtschaftslage in der Ukraine beschlossen, eine Abwicklung ihrer Geschäfte einzuleiten. Mit sofortiger Wirkung werden die Kredite beider Kreditunternehmen für den Primär- und Sekundärmarkt auf Mintos ausgesetzt.

Nach der früheren Entscheidung der Ukrainischen Nationalbank vom März 2020, Kreditgebern keine Strafzahlungen von in Verzug befindlichen Kreditnehmern zu gewähren, sowie nach den anhaltenden Beschränkungen im Zusammenhang mit der Pandemie in der Ukraine ist der Prozess der Einziehung der Rückzahlungen von Kreditnehmern und der Eintreibung von Schulden erheblich ins Stocken geraten. Dies hat große Auswirkungen auf die Geschäftstätigkeit beider Kreditgeber, wodurch die Managementteams sich nun in einer sehr schwierigen Situation befinden.

Die Einschränkungen für Straf- und Gebührenzahlungen werden voraussichtlich bis September 2020 verlängert, was sich noch stärker auf die Rückzahlungsdisziplin der Kreditnehmer beider Unternehmen auswirken würde. Zudem sind aufgrund der aktuellen Situation der globalen Finanzindustrie die Finanzierungsmöglichkeiten für Dinero und UkrPozyka begrenzt, was die potenziellen Entwicklungsmöglichkeiten verlangsamt.

In Anbetracht all dessen haben die Managementteams beider Unternehmen und das Management der Finko-Gruppe die Entscheidung getroffen, die Geschäfte in der Ukraine aufzugeben. Beide Unternehmen werden weiterhin die Rückzahlungen von den Kreditnehmern einziehen und an die Mintos-Investoren weiterleiten. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt haben die Managementteams beider Unternehmen erklärt, dass die ausstehenden Investitionen bis Ende Juli 2021 vollständig gedeckt sein werden.

Das Mintos-Risiko-Rating für Dinero und UkrPozyka bleibt gleich, mit dem Hinweis, dass beide Unternehmen ab heute suspendiert sind.

Über Dinero und UkrPozyka

Dinero und UkrPozyka sind Konsumfinanzierungsmarken in der Ukraine und Teil der Finko-Gruppe. Die Kredite von Dinero und UkrPozyka auf dem Mintos-Marktplatz werden als Finko UA geführt. Das derzeit ausstehende Portfolio auf Mintos beträgt 10.195.833 € für Dinero und 5.230.219 € für UkrPozyka. Es gibt 58.551 Investoren mit aktiven Investitionen in Dinero-Kredite mit einer durchschnittlichen Investition von 174 € pro Investor und 48.225 Investoren mit aktiven Investitionen in UkrPozyka-Kredite mit einer durchschnittlichen Investition von 108 € pro Investor.

Über die Suspendierung

Die Aussetzung einer bestimmten Kreditfirma tritt auf, wenn Mintos in den Markt eingreift – primär, sekundär oder beides – um Investitionen aufgrund von Bedenken bezüglich der Geschäftstätigkeit eines Unternehmens einzustellen. Nach der Aussetzung können keine neuen Investitionen getätigt werden, bis die Aussetzung aufgehoben wird oder erlischt. Wenn beide Märkte suspendiert sind, soll dies die Interessen der Investoren schützen, indem Investitionen in neue Kredite auf dem Primärmarkt oder der Verkauf bestehender Kredite, die von dem betroffenen Kreditunternehmen vergeben wurden, auf dem Sekundärmarkt verhindert werden.

Bemerkungen

Suchen

Important

Folgen Sie uns