Über die Aussetzung des Sekundärmarktes für Kreditunternehmen auf Mintos

29.04.2020

mintosblog

Mit der Suspendierung eines Kreditunternehmens auf dem Sekundärmarkt möchten wir Mintos-Investoren davor schützen, unreflektierte Investitionsentscheidungen zu treffen. Wir haben viele Fragen zu den Aussetzungen erhalten und möchten in diesem Blog-Beitrag Antworten auf die häufigsten Fragen geben.

Wie funktioniert eine Suspendierung?

Eine Suspendierung erfolgt, wenn Mintos aufgrund von Bedenken hinsichtlich der Geschäftstätigkeit eines Kreditunternehmens in den Markt eingreift, um Investitionen zu verhindern. Nach der Aussetzung können keine neuen Investitionen getätigt werden, bis sie aufgehoben wird.

Warum setzen wir den Sekundärmarkthandel aus?

Möglicherweise stoßen wir auf Informationen, die die Fähigkeit oder Bereitschaft des kreditgebenden Unternehmens anzweifeln, seinen Verpflichtungen nachzukommen, die von Kreditnehmern erhaltenen Zahlungen an Investoren weiterzuleiten und/oder Rückkaufgarantien auszuführen. Mit der Suspendierung eines kreditgebenden Unternehmens auf dem Sekundärmarkt beabsichtigen wir, die Interessen der Investoren zu schützen, indem wir Investitionen in von diesem kreditgebenden Unternehmen gewährte Kredite verhindern, da die Wahrscheinlichkeit eines potenziellen Verlustes höher ist.

Was sind negative Informationen, die der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen und solche, die ihr noch nicht zugänglich sind?

– Für die breitere Öffentlichkeit verfügbare negative Informationen – Informationen in öffentlich zugänglichen Nachrichtenagenturen, die Mintos zur Kenntnis genommen hat und die die Fähigkeit oder Bereitschaft des kreditgebenden Unternehmens, seinen Verpflichtungen gegenüber Investoren nachzukommen, erheblich untergraben. In diesem Fall dient die Aussetzung als Mittel, um alle Investoren zu informieren, denen diese Informationen möglicherweise nicht bekannt sind, und die weniger gut informierten Investoren daran zu hindern, weiter in von diesem Kreditunternehmen vergebene Kredite zu investieren. Ein Beispiel für eine solche Information ist die Ankündigung des Lizenzentzugs einer Kreditfirma.

– Negative Informationen, die der breiteren Öffentlichkeit noch nicht zur Verfügung stehen – Informationen, die wir bei unserer Überwachung, bei Gesprächen mit kreditgebenden Unternehmen und anderen internen Mitteln zur Risikominderung erhalten, z. B. Schlussfolgerungen, die wir bei der Risikobewertung eines kreditgebenden Unternehmens ziehen, auf deren Grundlage Mintos beschlossen hat, Maßnahmen (Umstrukturierung des bestehenden Zahlungsplans oder rechtliche Schritte) gegen ein kreditgebendes Unternehmen zu ergreifen. Dies geschieht, wenn Mintos erhebliche negative Signale bezüglich der Fähigkeit oder Bereitschaft des Kreditunternehmens zur Erfüllung seiner Verpflichtungen sieht.

Wann ist die Aufhebung einer Suspendierung möglich?

Eine Aussetzung auf dem Sekundärmarkt kann aufgehoben werden, wenn wir sehen, dass die anfänglich festgestellte Situation, die durch öffentliche oder nicht-öffentliche Informationen prophezeit wurde, keine ausreichenden Zweifel mehr an der Erfüllung der Verpflichtungen aufkommen lässt oder auf eine Weise gelöst wurde, bei der vernünftigerweise davon ausgegangen werden kann, dass das kreditgebende Unternehmen weitere Zahlungen in voller Höhe leisten wird. In Fällen, in denen die Zahlungen zuvor von einem kreditgebenden Unternehmen eingestellt worden waren, müssten wir feststellen, dass diese Zahlungen wieder aufgenommen wurden.

Bemerkungen

Suchen

Important

Folgen Sie uns