Mintos-Bewertungen

Mintos führt Risikobewertungen für Kreditgeber ein, die ihre Kredite auf dem Mintos-Marktplatz anbieten. Die Mintos Ratings liegen auf einer Skala von "A+" bis "D" und stellen jeweils das niedrigste bzw. höchste Kontrahentenrisiko dar. Lesen Sie weiter für mehr Details.

Was misst die Mintos-Bewertung?

Das Mintos-Rating ist als Maßstab für die finanzielle und operative Stabilität eines jeden Kreditgebers gedacht. Bei Mintos betonen wir die Fähigkeit des Darlehensgebers, Kredite zu betreuen und zu vergeben, als das Wichtigste bei der Beurteilung von Darlehensgebern. Darüber hinaus ist die Bonität des Darlehensgebers ein wesentlicher Faktor bei der Gewährung der Rückkaufgarantie an Investoren. Mehr darüber, ob die Kreditperformance oder der Kreditgeber der wichtigste Faktor bei der Investition in Kredite auf dem Marktplatz ist, erfahren Sie in unserem aktuellen Blogbeitrag hier.


Schließlich misst das Mintos-Rating das Kontrahenten- oder Verlustrisiko, das sich aus der Nichtbedienung und/oder Nichtweiterleitung der erhaltenen Zahlungen von Kreditnehmern an Investoren oder der Erfüllung anderer vertraglicher Verpflichtungen (einschließlich, aber nicht beschränkt auf die Rückkaufverpflichtung) ergibt. Das Kontrahentenrisiko umfasst das operationelle Risiko und das Ausfallrisiko des Unternehmens als Kreditgeber, Kreditverwalter und Schuldner der Rückkaufgarantie an Investoren. Das Eintreten dieser Risiken würde zu einer Unterbrechung des Kreditservices und der Rückkaufabwicklung führen, die die Hauptrisiken im Zusammenhang mit den Kreditgebern auf Mintos darstellen.

A+

Geringes Risiko

Ein finanziell starkes Unternehmen mit einer stabilen und führenden Marktposition, solider Vermögensqualität, robusten Inkassoverfahren unter der Leitung eines Management-Teams mit einer guten Erfolgsbilanz und einem stabilen und etablierten regulatorischen Umfeld.

A

A-

B+

Moderates Risiko

Ein Unternehmen mit stabilen, aber etwas schwächeren Finanzzahlen und/oder einer durchschnittlichen Marktposition und/oder adäquaten Inkassoverfahren und/oder einer kürzeren Erfolgsbilanz in Bezug auf die Qualität der Vermögenswerte, die von einem Managementteam mit einschlägiger Erfahrung und/oder in einem weniger regulierten und/oder unsicheren Umfeld geführt wird.

B

B-

C+

Erhöhtes Risiko

Ein Unternehmen mit einer beträchtlichen Schwäche in Bezug auf die finanzielle Leistungsfähigkeit und das Kapitalausstattung, mit einer eingeschränkten Wettbewerbsposition und/oder einer unterdurchschnittlichen Vermögensqualität und/oder einer eingeschränkten Erfolgsbilanz, einem Management ohne Erfahrung und/oder einem erheblichen regulatorischen Risiko aufgrund von Unsicherheiten.

C

C-

D

Ausfall

Ein Unternehmen in finanzieller Not, das Probleme bei der Erfüllung seiner finanziellen Verpflichtungen hat und/oder in Zahlungsausfall geraten ist.

Bewertungsmethodik

Die Mintos Rating-Methodik ist intern entwickelt worden und hat mehrere Ähnlichkeiten mit den Kriterien der Bewertung zu global agierenden Nichtbank-Finanzinstitutionen von Fitch. Die Risikobewertung der einzelnen Kreditgeber erfolgt durch unser Risikoteam. Bitte beachten Sie, dass die von Fitch vergebenen Bewertungen in keinem Fall direkt mit den Mintos-Bewertungen der Kreditgeber auf dem Marktplatz vergleichbar sind.


Das Rating wird von fünf Kernfaktoren bestimmt, die jeden Kreditgeber charakterisieren: Rahmenbedingungen (10 % Faktorgewicht), Unternehmensprofil (15 %), Management und Strategie (15 %), Risikobereitschaft (20 %) und Finanzprofil (40 %). Zusätzlich wird ein Unterstützungsfaktor für Darlehensgeber, die Garantien von der Gruppe oder einem verbundenen Unternehmen erhalten, berücksichtigt.


Operatives Umfeld

Die Bewertung der Qualität der Vorschriften für den betreffenden Sektor, die Durchsetzung und die möglichen Auswirkungen der Vorschriften in absehbarer Zeit. Liegen Anhaltspunkte dafür vor, dass mögliche Gesetzesänderungen im Gange sind, wird ein höheres Risiko zugeordnet. Effektive Regulierungsinstitutionen und Strafverfolgungsbehörden werden positiv bewertet. Das Fehlen einer entsprechenden Regulierung ist nicht zwangsläufig ein negativer Faktor, wenn das allgemeine Geschäftsumfeld die effektive Funktion des Sektors unterstützt, wie zum Beispiel der Kreditsektor für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in verschiedenen Regionen zeigt.

Unternehmensprofil

Berücksichtigt die Marktposition, das Produktangebot und die organisatorischen Merkmale des Unternehmens.


  • Franchise - beurteilt den Marktanteil und die Wettbewerbsposition des Produktangebots des Unternehmens. Dabei werden die relative Größe der Kreditgeber, die Marktführerschaft und die Kundenbindung verglichen. Eine bessere Positionierung im Markt ist ein Treiber für ein höheres Rating.
  • Geschäftsmodell - Bewertung des Produktangebots eines Unternehmens und seiner Ertragsanteile. Ein breiteres Produktangebot ist mit einer besseren Diversifikation und einem geringeren Risiko verbunden.
  • Organisationsstruktur - der Unterfaktor überprüft die Komplexität der Konzernstruktur und die konzerninternen Transaktionen. Erheblich komplexere Strukturen bedeuten mehrschichtige Holdinggesellschaften, die mit der Geschäftsgröße nicht zu rechtfertigen sind, so dass es schwierig ist, konzerninterne Transaktionen zu verfolgen, die zu einer Herabstufung des Ratings führen.
    • Management und Strategie

      Beinhaltet die Bewertung der Unternehmensführung, Führungserfahrung, Glaubwürdigkeit und Erfolgsbilanz.


      Grundsätze der Unternehmensführung im Hinblick auf die Effektivität des Managementteams und der Geschäftsaufsicht. Die Planungsqualität und die Angemessenheit der Annahmen werden überprüft und beeinflussen das Rating.


      Die Managementerfahrung wird nach Relevanz und Jahren in den relevanten Branchen bewertet. Die Glaubwürdigkeitskompetenz des Managements sollte der Größe und Komplexität des Unternehmens entsprechen. Eine hohe Glaubwürdigkeit bei verschiedenen Stakeholdern erhöht das Rating, während eine hohe Fluktuation des Managements als Risikofaktor angesehen wird.


      Die Erfolgsbilanz und die Fähigkeit, die Strategie und das Budget in früheren Perioden umzusetzen, tragen zu dieser Einschätzung bei. Ein hochwertiger Finanzbericht, Transparenz und Aktualität sind als unterstützender Faktor in das Rating eingeflossen.

      Risikobereitschaft

      Eine Überprüfung der Kreditvergabestandards, der Risikoexposition und der entsprechenden Risikomanagementpraktiken.


      • Zeichnungsstandards - vergleicht Kreditvergabestandards und -verfahren mit denen der Marktpraxis. Die Bewilligungsquoten, die Kreditkriterien und deren Anwendung während des Kreditprozesses werden bewertet. Geht das Unternehmen über die Marktrisikoaversion, die umsichtige Risikovorsorge und den effizienten Inkassoprozess hinaus, führt dies zu einer positiven Ratinganpassung.
      • Risikokontrolle - anwendung von internen oder externen Risikokontrollen, Einsatz von Kreditbüros im Zeichnungsprozess, Verfahren zur Verhinderung eines externen und internen Betrugs, Anwendung von automatisierten Prozessen bei Kreditentscheidungen werden als unterstützende Faktoren für ein höheres Rating angesehen.
      • Wachstum - ein schnelles Wachstum der Bilanz stellt das Risiko einer Verschlechterung der Kreditqualität und/oder potenzieller Lücken im Risikomanagement oder der operativen Limitierung dar. Andererseits zeigt ein konstantes Wachstum unter dem Marktniveau eine sich abschwächende Marktposition. In beiden Szenarien würde Mintos eine negative Ratinganpassung vornehmen.
      • Marktrisiko - Die Bewertung berücksichtigt das Zins- und Währungsrisiko des Kreditgebers. Wenn ein Unternehmen in einer anderen Währung und mit anderen Fälligkeitsprofilen als die für Aktiva üblichen finanziert ist, wird das Rating in der Regel negativ beeinflusst.

      Finanzprofil

      Konzentriert sich auf die Qualität des Kreditportfolios, die Bonität und die Performance des Unternehmens.


      • Asset-Qualität - konzentriert sich auf die Kennzahlen des Kreditportfolios. Schwächelnde Kredite (Säumigkeit) und Wertminderungsquoten werden berücksichtigt. Relative Risikoprofile verschiedener Kreditprodukte und Betriebsumgebungen (Land) werden berücksichtigt. Vintage-Analysen von Zahlungsrückständen und Daten zu Rückzahlungen/Abzahlungen werden verwendet, um die Qualität von Vermögenswerten im Zeitablauf zu verfolgen.
      • Ertrag und Rentabilität - beurteilt die Ertragsqualität (wiederkehrend vs. einmalig) und Stabilität über die Zeit. Die Gesamtkapital- und Eigenkapitalrendite sowie die Nettozinsmarge auf das Kreditportfolio sind Indikatoren, die verwendet werden. Die Cost to Income Ratio (Verhältnis von Kosten zu Einnahmen) ist das Maß für die operative Effizienz.
      • Kapitalisierung und Hebel - Eigenkapital zu Fremdkapital ist die Kernmaßnahme zur Beurteilung der Fähigkeit des Unternehmens, eine Verschlechterung der Vermögensqualität zu verkraften.
      • Finanzierung, Liquidität und Deckung - Finanzierungsquellenvielfalt in Bezug auf Art und Investoren, Existenz und Qualität der Notfallfinanzierungspläne, Fälligkeitsprofil der Finanzierung im Vergleich zur Fälligkeit der Vermögenswerte. Der Zinsdeckungsgrad wird als Indikator für die Liquidität und den Deckungsspielraum verwendet.

      Unterstützungsfaktor

      Falls der Darlehensgeber Teil einer Gruppe ist (mit Tochtergesellschaften in anderen Ländern und/oder einer Muttergesellschaft), wird in der Mintos-Bewertung die Zuordnung zu der Gruppe berücksichtigt. Zum Beispiel, wenn eine eigenständige Bewertung eines Kreditgebers ein Rating B- ergibt und er eine Garantie von der Konzerngesellschaft oder einer mit A bewerteten Gruppe erhalten hat, würde Mintos den Risikotransferansatz anwenden und den Kreditgeber ebenfalls mit A bewerten. In Ermangelung einer rechtlichen Verpflichtung würde der Darlehensgeber mit einem eigenständigen Rating B- bewertet. Dies wäre der Ansatz, obwohl eine hohe Fähigkeit und/oder Wahrscheinlichkeit der Unterstützung vorhanden ist.


      In einigen Fällen kann die Trennung von einer Gruppe das Mintos-Rating für den Darlehensgeber einschränken, z. B. wenn ein Darlehensgeber mit A bewertet ist, aber zu einer Gruppe gehört, die mit B- bewertet ist, wird auch der Darlehensgeber mit B- bewertet. Durch die Beurteilung des Potenzials eines negativen Einflusses der Gruppe kann dem Kreditgeber ein niedrigeres Rating als bei der Einzelbewertung zugewiesen werden.

Welche Daten werden verwendet?

Das Mintos-Rating basiert auf Informationen, die während des ersten Due Diligence-Prozesses gewonnen wurden, sowie auf Daten aus der laufenden Überwachung. Dazu gehören primäre Informationen von Kreditgebern wie Managementinterviews, Besuche vor Ort, geprüfte Abschlüsse und Zwischenabschlüsse, Unternehmenspräsentation, Kreditpolitik und Risikokontrolldokumente.


Der Due-Diligence-Prozess beinhaltet eine gründliche Überprüfung der Rechnungslegungsgrundsätze des Darlehensgebers, z.B. der Ertrags- und Rückstellungspolitik, die bei Vergleichen zwischen verschiedenen Darlehensgebern berücksichtigt werden sollten.


Für jeden Kreditgeber werden der Kreditvergabeprozess, die Kreditbetreuung und die Inkassopolitik im Rahmen von Kundengesprächen überprüft. Darüber hinaus beschafft und bewertet Mintos die internen Leistungsberichte der Kreditgeber.


Außerdem erfolgt eine Überprüfung der öffentlichen Ressourcen (z. B. Websuche, Pressemitteilungen, Branchenberichte, kommerzielle Datenbanken). Wenn zutreffend und verfügbar, werden Referenzen von Kreditgebern, Finanziers, Verbänden und anderen Kreditgebern eingeholt. Lebensläufe und Referenzen über das Managementteam jedes Kreditgebers werden gesammelt.


Wann werden die Mintos-Ratings aktualisiert?

Mintos überwacht ständig die Leistung der Kreditgeber durch eine Überprüfung der Finanzkennzahlen und der Qualität des Kreditportfolios. Darüber hinaus bilden Informationen aus Kundengesprächen, Nachrichten, Branchenstudien und Erfahrungsberichten die Grundlage für die Neubewertung aller Mintos-Rating-Faktoren. Sollten sich wesentliche Verbesserungen oder eine Verschlechterung der fundamentalen Faktoren ergeben, könnte dies zu einer sofortigen Anhebung oder Herabstufung des Ratings führen. Zu den Ereignissen, die eine Ratingherabstufung auslösen können, gehören z. B. die Erhöhung des Anteils ausgefallener Kredite, eine ungünstige Änderung der lokalen Vorschriften, die sich auf das Geschäft des Kreditgebers auswirken, eine erzwungene Restrukturierung oder ein Ausfall von finanziellen Verpflichtungen etc. Eine Anhebung des Mintos-Rating würde angewendet, wenn Mintos Verbesserungen bei den Faktoren beobachtet, die das Mintos-Rating derzeit einschränken. Beispielsweise könnte das Rating eines schwach kapitalisierten Kreditgebers nach Erhalt einer Finanzspritze überprüft werden. Oder in einem anderen Fall, wenn der Darlehensgeber in einer Jurisdiktion tätig war, in der die Ungewissheit bestand, dass eine Regelung zur Einschränkung der Regulierung existiert, würde ein Beschluss und die Annahme einer akzeptablen Regelung im Mintos-Rating berücksichtigt werden.


Neben den sofortigen Anpassungen des Mintos-Ratings werden diese jährlich aktualisiert und beinhalten eine vollständige Neubewertung aller oben genannten Faktoren.