Impressum

Firma

AS Mintos Marketplace
Skanstes iela 50
Riga, LV-1013
Lettland
[email protected]
LEI-Code: 213800CDJOF7ZZVSKW68

Datenschutzbeauftragter

Dace Pelse
[email protected]
 

Vertreten durch den Vorstand

Martins Sulte
Martins Valters
Karlis Kronbergs

Grundkapital

Eingezahltes und eingetragenes Grundkapital in Höhe von € 5 850 000

Handelsregister

Handelsregister der Republik Lettland
Handelsregisternummer 40103903643

Umsatzsteuer-ID (Lettland)

LV40103903643

AS Mintos Marketplace ist eine Investmentfirma, die von der Finanz- und Kapitalmarktkommission lizenziert und beaufsichtigt wird (www.fktk.lv, Adresse: Kungu iela 1, Riga, LV-1050, Lettland; Telefon: 371 67774800; E-Mail: [email protected]; Lizenznummer 06.06.08.719/534).

Investitionsdienstleistungen

Mintos ist berechtigt, die folgenden Investitionsdienstleistungen zu erbringen:

  • Ausführen von Aufträgen im Namen von Kunden
  • Handel auf eigene Rechnung
  • Verwaltung von Portfolios
  • Anlageberatung
  • Platzierung von Finanzinstrumenten ohne feste Bindung

Mintos ist berechtigt, die folgenden Nebendienstleistungen zu erbringen:

  • Halten von Finanzinstrumenten
  • Umtausch von Fremdwährungen zum Zwecke der Erbringung von Anlagedienstleistungen
  • Anlageforschung, Finanzanalysen und andere Formen allgemeiner Empfehlungen im Zusammenhang mit Investitionen
  • Erstplatzierung von Finanzinstrumenten

Die auf Mintos angebotenen Finanzinstrumente werden außerbörslich (OTC) verkauft.

Anlegerschutz

Als zugelassene Investmentgesellschaft ist Mintos Mitglied des nationalen Anlegerentschädigungssystem, das gemäß Richtlinie 97/9/EG besteht. Das System schützt die Anleger, indem es Entschädigungen leistet, wenn Mintos Finanzinstrumente oder Anlegergelder nicht an die Anleger zurückzahlt. Die Regelung deckt Situationen ab, die typischerweise auf operative Fehler zurückzuführen sind, z. B. falls Mintos in Betrug oder Verwaltungsmissbrauch verwickelt ist oder Mintos seine Geschäftstätigkeit einstellt.

Die maximale Entschädigung, die ein Anleger im Rahmen der Anlegerentschädigungsregelung beanspruchen kann, beträgt 90 % seines Nettoverlustes bis zu einem Höchstbetrag von 20.000 €.

Die Regelung schützt nicht vor dem Investitionsrisiko, z. B. einer schlechten Wertentwicklung der zugrundeliegenden Kredite, dem Ausfall des Kreditnehmers oder des Kreditunternehmens.