Datenschutzerklärung

1. Allgemeine Bedingungen

 
AS Mintos Marketplace, Registrierungsnummer 40103903643, eingetragen nach dem Recht der Republik Lettland, mit der juristischen Anschrift "Skanstes iela 50, Riga LV-1013, Lettland", die von der Finanz- und Kapitalmarktkommission (im Folgenden – FCMC) zugelassene Investmentgesellschaft (im Folgenden – Mintos) hat diese Datenschutzrichtlinie entwickelt, um Personen, die die Mintos-Webseite www.mintos.com (im Folgenden – "Plattform") und die Mintos-App (im Folgenden – "Mintos-App") besuchen und sich dort als deren Nutzer registrieren, einschließlich des Vertreters des Nutzers, wenn es sich bei dem Nutzer um eine juristische Person handelt (im Folgenden – "Nutzer"), und die die von Mintos über die Plattform und die Mintos-App erbrachten Dienstleistungen (im Folgenden – "Dienstleistungen") in Anspruch nehmen, über die Erhebung, über Verwendung und Weitergabe ihrer personenbezogenen Daten an Dritte zu informieren.

Falls Sie Fragen zur Mintos-Datenschutzrichtlinie haben oder zusätzliche Informationen zur Ausübung der hier aufgeführten Rechte erhalten möchten, können Sie sich an den Datenschutzbeauftragten von Mintos wenden, Dace Pelše, indem Sie eine E-Mail an [email protected] senden oder unter der Nummer + 371 20325607 anrufen. Weitere Kontaktinformationen sind auf der Plattform ersichtlich. 

Mintos bemüht sich um angemessene technische und organisatorische Maßnahmen zum Schutz der Nutzerdaten und um transparente Datenschutzregeln. Diese Datenschutzrichtlinie beschreibt die Datenverarbeitungsaktivitäten von Mintos in Bezug auf Nutzer, die natürliche Personen sind. 

Die von Mintos durchgeführten Aktivitäten zur Verarbeitung personenbezogener Daten können nicht nur in dieser Datenschutzerklärung beschrieben werden, sondern auch in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Plattform-Nutzervertrags (im Folgenden – Vertrag), im Abtretungsvertrag und Abschnitt zu Cookies in der Datenschutzerklärung. 

Die in der Datenschutzrichtlinie verwendeten Begriffe stimmen mit den im Vertrag verwendeten Begriffen überein, sofern die Datenschutzrichtlinie nichts anderes bestimmt.
 

2. Kategorien der persönlichen Daten des Nutzers

Mintos verarbeitet verschiedene Kategorien von personenbezogenen Daten des Nutzers und anderer Dritter: 

  • Identifikationsdaten wie Vor- und Nachname des Nutzers, zweiter Vorname, Geschlecht, Geburtsdatum, Geburtsort, persönliche Identitätsnummer, steuerlicher Wohnsitz, Steuer-ID, Anleger-ID-Nummer, Informationen aus einem Ausweisdokument, Kopie eines Ausweisdokuments, Foto des Nutzerprofils und eine Videoaufzeichnung der Verifikationssitzung; 
  • Kontaktinformationen wie die Wohnanschrift des Nutzers oder Adresse für Kommunikationszwecke, Postanschrift, Land des Wohnsitzes, E-Mail-Adresse und Telefonnummer, Kommunikationssprache
  • Finanzdaten wie Monatsgehalt und andere regelmäßige oder unregelmäßige Einkünfte, finanzielle Verbindlichkeiten, Quelle/Herkunft des Einkommens (Gelder), Daten über Transaktionen, Eigentum, Bankkonto;
  • Daten zum Beruf (Beschäftigung) wie Daten über den Arbeitgeber bzw. ehemaligen Arbeitgeber, den Beruf, die Position, den Arbeitsbereich, die Berufserfahrung, die Ausbildung;
  • Korrespondenzaufzeichnungen wie die Kommunikation des Nutzers mit Mintos über die Plattform per Live-Chat, per E-Mail und/oder per Telefon, oder andere Werkzeuge, die eingeführt werden könnten, sowie Informationen aus Umfragen und Abstimmungen (Art, Datum, Tracking-ID);
  • Standortdaten wie IP-Adresse, Ort der Anmeldung, Ort der Transaktion;
  • Familiendaten wie Familienstand, Unterhaltsberechtigte und/oder Familienangehörige;
  • Daten besonderer Kategorien (Daten über strafrechtliche Verurteilungen, Rechtsfähigkeit (in besonderen Fällen));
  • Andere Daten:
  1. Risikoanalyse und -klassifizierung (Risikotyp, Risikoklasse) und andere Informationen, die aus der Risikobewertung stammen;
  2. Sprach- und/oder Videoaufzeichnungsdaten wie z. B. Telefonaufzeichnungen;
  3. Daten über die Anwendbarkeit von Sanktionen, einschließlich Daten über einschlägige Geschäftsvorgänge oder Tätigkeiten, einschließlich etwaiger zugänglicher negativer Medienberichterstattung;
  4. Daten über die Beteiligung an Gesellschaften und anderen Arten von juristischen Personen, Daten über Geschäftsführer und andere Personen mit entscheidendem Stimmrecht oder Vertreter der Gesellschaften, die die Dienste nutzen oder zu nutzen beabsichtigen, sowie Informationen über die wirtschaftlichen Eigentümer und Kontaktdaten der Vertreter der Gesellschaften, die die Dienste nutzen oder zu nutzen beabsichtigen.
  5. Informationen über den Zweck und die beabsichtigte Art der Geschäftsbeziehung, Anlageziele;
  6. Informationen über die Kenntnisse und Erfahrungen des Nutzers im Bereich der Wertpapierdienstleistungen
  7. Transaktionsdaten, einschließlich der vom Nutzer investierten Gelder, Investitionen, Transaktionen, Zahlungseingänge, beantragte Geldauszahlungen, Informationen zu den abgeschlossenen Abtretungsverträgen, Nettojahresertrag, ausgewählte Währung, verfügbare Mittel, Buchhaltungskonten;

Mintos verarbeitet keine sensiblen Daten, die sich auf die Gesundheit, die ethnische Zugehörigkeit, die religiösen oder politischen Überzeugungen des Nutzers beziehen, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben oder es passiert unter bestimmten Umständen, z. B. wenn der Nutzer solche Daten bei der Nutzung der Dienste preisgibt (z. B. bei Zahlungsangaben).

3. Cookies

Mintos verwendet Cookies, um zu analysieren, wie der Nutzer die Mintos-Webseite nutzt. Bitte lesen Sie die Cookie-Richtlinie für weitere Informationen über Cookies.


4. Rechtsgrundlage und Zweck der Verarbeitung personenbezogener Daten

Mintos muss eine Rechtsgrundlage für die Verwendung der personenbezogenen Daten des Nutzers haben. Die Rechtsgrundlage ist eine der folgenden:


4.1. Erfüllung von Verträgen

Mintos muss über bestimmte personenbezogene Daten verfügen, um die Dienstleistungen zu erbringen, und kann sie ohne die personenbezogenen Daten des Nutzers nicht erbringen.

Der Hauptzweck der Verarbeitung der Daten des Nutzers durch Mintos ist die Dokumentation, Ausführung und Verwaltung der Verträge des Nutzers.

Beispiele für Zwecke der Verarbeitung sind unter anderem:

  • auf Ersuchen des Nutzers vor Abschluss eines Vertrags Maßnahmen zu ergreifen sowie einen Vertrag mit dem Nutzer abzuschließen, auszuführen und zu beenden;
  • nationale und internationale Transaktionen über Kreditinstitute, Abrechnungs- und Zahlungssysteme durchzuführen; 
  • zur Verwaltung von Kundenbeziehungen, zur Bereitstellung und Verwaltung des Zugangs zu den Diensten; zur Genehmigung und Kontrolle des Zugangs zu den Diensten. 

4.2. Rechtliche Verpflichtungen

Um die gesetzlichen Verpflichtungen gemäß den geltenden Vorschriften zu erfüllen, ist Mintos verpflichtet, die Daten des Nutzers in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften und den Datenschutzbestimmungen zu verarbeiten.
Beispiele für Zwecke der Verarbeitung sind: 

  • bevor der Nutzer die Dienste auf der Plattform und der Mintos-App nutzen kann und während der Zusammenarbeit mit dem Nutzer im Rahmen des Vertrags, führt Mintos die Due Diligence des Nutzers durch, um die Identität des Nutzers zu überprüfen und die Daten des Nutzers durch Überprüfung und Anreicherung der Daten durch externe und interne Register aktuell und korrekt zu halten;
  • Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung zu verhindern, aufzudecken, zu untersuchen und zu melden;
  • die Einhaltung von Vorschriften und Regelungen in den Bereichen Rechnungslegung, steuerlicher Informationsaustausch und Risikomanagement; 
  • die Einhaltung von Gesetzen über Anlagevermittlungsdienste;

4.3. Berechtigte Interessen

Mintos sammelt und verwendet manchmal die persönlichen Daten des Nutzers oder gibt sie an andere Organisationen weiter, weil Mintos einen legitimen Grund hat, sie zu verwenden, und dies unter Abwägung mit dem Recht des Nutzers auf Privatsphäre angemessen ist.

Beispiele für Zwecke der Verarbeitung sind: 

  • dem Nutzer zusätzliche Dienste anzubieten, wie z. B. die Erstellung personalisierter Angebote; 
  • Entwicklung, Prüfung und Verbesserung der Geschäftstätigkeit von Mintos, der SDienstleistungen und Ntzer-Erfahrung durch die Durchführung von Umfragen, Analysen und/oder Statistiken;
  • um Aktionen für den Nutzer zu organisieren; 
  • zum Schutz der Interessen des Nutzers und/oder von Mintos oder dessen Mitarbeitern;
  • die Beziehungen mit dem Nutzer zu verwalten;
  • jeden Missbrauch oder jede unrechtmäßige Nutzung oder Störung der Dienste zu verhindern, einzuschränken und zu untersuchen;
  • zur Gewährleistung einer angemessenen Bereitstellung der Dienste, der Sicherheit der Informationen im Rahmen der Dienste sowie zur Verbesserung, Entwicklung und Wartung der technischen Systeme und der IT-Infrastruktur;
  • zur Begründung, Ausübung und Verteidigung von Rechtsansprüchen und zur Bearbeitung von Beschwerden.
  • um Verifizierungserinnerungen an Nutzer zu senden, die den Verifizierungsprozess nicht abgeschlossen haben.

4.4. Zustimmung

Wenn der Nutzer sich für die Mintos-Dienste registriert, kann Mintos, soweit gesetzlich zulässig, den Nutzer per Post, E-Mail und SMS mit Informationen über Mintos und die Produkte, Dienstleistungen, Angebote und Werbeaktionen des Konzerns kontaktieren. Wir können die persönlichen Daten, die wir über den Nutzer gesammelt haben, verwenden, um die Angebote von Mintos auf den Nutzer zuzuschneiden.

Der Nutzer kann seine Präferenzen anpassen oder Mintos jederzeit informieren, wenn er keine Informationen über Dienstleistungen, Angebote und Werbeaktionen von Mintos erhalten möchte. Verwenden Sie einfach die Datenschutzeinstellungen im Benutzerprofil, in der Mintos-App oder klicken Sie auf die Abmeldelinks in der jeweiligen Marketingnachricht, die Mintos dem Nutzer sendet.

Mintos wird die Daten des Nutzers nicht ohne dessen Zustimmung an Organisationen außerhalb der Mintos-Unternehmensgruppe zu Marketingzwecken weitergeben. 

5. Modalitäten der Informationserhebung

Um die Bereitstellung von Informationen und Diensten zu gewährleisten sowie die Verpflichtungen nach geltendem Recht zu erfüllen, sammelt Mintos auf folgende Weise Informationen über den Nutzer:

5.1. Direkt von Ihnen als Nutzer oder potenzieller Nutzer:

5.1.1.  Die Möglichkeit, ein Bewerbungsformular auf der Plattform oder der Mintos-App auszufüllen;
5.1.2.  Durch Online-Kommunikation per Telefon, E-Mail, Chat oder andere Kommunikationskanäle und/oder technische Hilfsmittel; 

5.2.  Auf automatisierte Weise von Ihnen als Nutzer oder potenziellem Nutzer:

5.2.1. Technische Informationen, die Ihre IP-Adresse, Geräte-, Softwaredaten und ähnliche Daten enthalten können; 
5.2.2. Informationen und Inhalte eines sozialen Netzwerks, die Identifizierungs- und Nutzerkontodaten enthalten können; 
5.2.3. Cookies (weitere Informationen finden Sie in der Cookie-Richtlinie);

5.3. Über Sie als Nutzer von Drittanbietern:

5.3.1. Öffentlich zugängliche Ressourcen (soziales Netzwerk, soziale Medien, öffentliche Register);
5.3.2. Spark- und Accuity-Datenbanken, Betrugsbekämpfungsstellen oder andere Datenbanken;
5.3.3. Kooperationspartner und angeschlossene Unternehmen von Mintos.

Mintos hat das Recht, in allen anderen, oben nicht genannten Fällen weitere Informationen zu erheben, wenn der Nutzer Mintos die Zustimmung erteilt hat oder eine andere Rechtsgrundlage für die Erhebung der erforderlichen Informationen besteht.

6. Weitergabe von Informationen an Dritte

Im Rahmen der Verarbeitung durch Mintos kann Mintos die Nutzerdaten an Empfänger wie Behörden, Unternehmen der Mintos-Gruppe, Lieferanten, Zahlungsdienstleister und Geschäftspartner weitergeben. Mintos wird nicht mehr personenbezogene Daten des Nutzers weitergeben, als für den Zweck der Weitergabe und im Hinblick auf die gesetzlichen Bestimmungen und die Datenschutzgesetze erforderlich ist.

Die Empfänger können die personenbezogenen Daten des Nutzers als Datenverarbeiter und/oder als für die Verarbeitung Verantwortliche verarbeiten. Wenn ein Empfänger die personenbezogenen Daten des Nutzers in seinem eigenen Namen als Datenverantwortlicher verarbeitet, ist der Empfänger für die Bereitstellung von Informationen über diese Verarbeitung der personenbezogenen Daten des Nutzers verantwortlich. Mintos verpflichtet sich, angemessene technische und organisatorische Sicherheitsmaßnahmen zu gewährleisten, um sicherzustellen, dass der Verarbeiter personenbezogener Daten Sicherheitsstandards einhält, die nicht niedriger sind als die von Mintos festgelegten Sicherheitsstandards.

Mintos gibt personenbezogene Daten unter anderem an folgende Empfänger weiter:
-    Behörden, wie z. B. Strafverfolgungsbehörden, Gerichtsvollzieher, Notare, Steuerbehörden, Aufsichtsbehörden und Finanzermittlungsabteilungen sowie jede andere befugte Person, einschließlich Verwalter, die an einem Umstrukturierungsprozess eines Kreditunternehmens beteiligt sind;

  • Dritte, die Inkassomaßnahmen ergreifen, um die Schulden des Nutzers einzutreiben (z. B. Inkassobüros, Rechtsanwälte, Gerichtsvollzieher, Insolvenzverwalter usw.),
  • an die Muttergesellschaft von Mintos, das leitende Unternehmen und alle von dem leitenden Unternehmen abhängigen Unternehmen, andere Gesellschaften oder Unternehmen, die direkt oder indirekt bedeutende Anteile des Beteiligungskapitals von Mintos erworben haben oder an denen Mintos eine direkte oder indirekte Beteiligung erhalten hat, soweit diese Informationen für die Erfüllung der ihnen übertragenen Aufgaben erforderlich sind;
  • Kredit- und Finanzinstitute, Korrespondenzbanken, Depotbanken, Versicherungsanbieter und Vermittler von Dienstleistungen; Dritte, die am Handelsausführungs-, Abrechnungs- und Meldezyklus beteiligt sind;
  • Finanz- und Rechtsberater, Wirtschaftsprüfer oder andere Datenverarbeiter von Mintos , soweit diese Informationen für die Erfüllung der ihnen übertragenen Aufgaben erforderlich sind;
  • Anbieter von Datenbanken und Registern, z. B. Kreditregister, Bevölkerungsregister, Handelsregister, Wertpapierregister oder andere Register, die Daten des Nutzers enthalten oder vermitteln; Inkassobüros und Konkurs-, Gerichtsvollzieher, Notare oder Insolvenzverwalter;
  • Teilnehmer und/oder Parteien im Zusammenhang mit inländischen, europäischen und internationalen Zahlungen;
  • Personen und Lieferanten, die mit der Erbringung der Dienstleistungen von Mintos in Verbindung stehen, wie z. B. Anbieter von IT-, Telekommunikations-, Zahlungsvermittlungs-, Kreditinstituten, Hosting-, Archivierungs- und Postdiensten usw;
  • bei der Aushändigung (Übertragung) einer Forderung oder Schuldverschreibung.

Wir weisen darauf hin, dass die Nutzerdaten von staatlichen Behörden in den Ländern, in denen Mintos seine Dienste anbietet, einschließlich Ländern außerhalb der EU/des EWR, angefordert werden können. In all diesen Fällen bewertet Mintos die Anfrage und prüft, ob die angegebenen Gründe für die Offenlegung der Daten des Nutzers stichhaltig sind, ob die angeforderte Datenmenge verhältnismäßig ist und ob die richtigen Kanäle für die Anforderung der Offenlegung der Daten des Nutzers verwendet wurden. Sofern dies nicht gesetzlich verboten ist, informiert Mintos den Nutzer über den Erhalt einer Anfrage zur Weitergabe der Daten des Nutzers.
 

7. Geografisches Gebiet der Verarbeitung

Mintos und unsere Kooperationspartner verarbeiten die personenbezogenen Daten des Nutzers hauptsächlich innerhalb der Europäischen Union/des Europäischen Wirtschaftsraums (im Folgenden – EU/EWR), aber in einigen Fällen werden personenbezogene Daten in Länder außerhalb der EU/des EWR übertragen und dort verarbeitet. Die Übermittlung und Verarbeitung personenbezogener Daten außerhalb der EU/des EWR kann erfolgen, wenn es eine Rechtsgrundlage und eine der folgenden Bedingungen gibt: 

  • das Land außerhalb der EU/des EWR, in dem sich der Empfänger befindet, weist ein angemessenes Datenschutzniveau auf, wie von der EU-Kommission festgestellt;
  • der für die Verarbeitung Verantwortliche oder der Auftragsverarbeiter hat geeignete Garantien vorgesehen, z. B. die EU-Standardvertragsklauseln oder andere zulässige Vertragsklauseln, genehmigte Verhaltenskodizes oder Zertifizierungsmechanismen;
  • es gelten Ausnahmeregelungen für bestimmte Situationen, z. B. die ausdrückliche Einwilligung des Nutzers, die Erfüllung eines Vertrags mit dem Nutzer, der Abschluss oder die Erfüllung eines im Interesse des Nutzers geschlossenen Vertrags, die Begründung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen, wichtige Gründe des öffentlichen Interesses. Auf Wunsch erhält der Nutzer weitere Informationen über die Übermittlung seiner Daten in Länder außerhalb der EU/des EWR. 

8. Profiling und automatisierte Entscheidungen über den Nutzer

Das Profiling ist die Segmentierung eines Nutzers, durch Auswertung der persönlichen Aspekte einer natürlichen Person, um ein entsprechendes Dienstleistungsmodell oder maßgeschneiderte Marketingangebote anzuwenden oder eine Risikobewertung zur Bekämpfung der Geldwäsche durchzuführen.
Je nach den Produkten oder Dienstleistungen von Mintos, die der Nutzer nutzt, kann Mintos automatisierte Entscheidungen über den Nutzer treffen.

Dies bedeutet, dass Mintos Technologien einsetzen kann, die die persönlichen Umstände des Nutzers und andere Faktoren bewerten können, um Risiken oder Ergebnisse vorherzusagen. Mintos tut dies für den effizienten Betrieb unserer Dienstleistungen und um sicherzustellen, dass die Entscheidungen fair und konsistent sind und auf den richtigen Informationen basieren.

Mintos verwendet das Profiling, um Analysen für Direktmarketingzwecke zu erstellen. Das Profiling unterstützt die automatisierte Entscheidungsfindung, z. B. für das Risikomanagement und die Transaktionsüberwachung zur Betrugsbekämpfung, einschließlich der automatisierten Sammlung von Daten aus Datenbanken und der Erstellung von vorläufigen Bewertungen und Schlussfolgerungen, ob der Nutzer für die Mintos-Dienste in Frage kommt, wobei die für Mintos geltenden Gesetze und Vorschriften sowie unsere internen Verfahren berücksichtigt werden.

Wenn Mintos eine automatisierte Entscheidung über den Nutzer trifft, hat dieser das Recht zu verlangen, dass diese Entscheidung manuell von einer Person überprüft wird. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Abschnitt "Nutzerrechte" weiter unten.

Zum Beispiel kann Mintos automatisierte Entscheidungen über den Nutzer treffen, die sich auf Folgendes beziehen:

Eröffnung eines Investitionskontos:

  • Kontrollen zur Bekämpfung von Geldwäsche und Sanktionen; und
  • Identitäts- und Adressprüfungen.

Aufdeckung von Betrug:

  • Überwachung des Nutzerprofils, einschließlich des Anlagekontos, um Betrug und Finanzkriminalität aufzudecken.

9. Wo und wie Mintos Ihre Daten speichert

Die Daten, die Mintos vom Nutzer erhebt, werden an einen Ort innerhalb des EWR übertragen und dort gespeichert. Alle Informationen, die der Nutzer Mintos zur Verfügung stellt, werden sicher auf den Servern von Mintos oder den Servern seiner Partner gespeichert. Die Informationen sind verschlüsselt.

Mintos verpflichtet sich, so weit wie möglich alles Notwendige zu tun, um die Daten des Nutzers beim Senden und Empfangen zu schützen und bietet an, Dokumente auf sichere Weise hochzuladen.

Der Zugang zu den persönlichen Daten des Nutzers innerhalb von Mintos ist auf diejenigen Mitarbeiter beschränkt, die einen guten geschäftlichen Grund haben, auf diese Daten zuzugreifen oder sie zu kennen. Dies wird sowohl durch technische Lösungen und physische Zugriffsrechte als auch durch eine angemessene Schulung und Ausbildung von Mintos-Mitarbeitern erreicht, die entsprechende Sicherheitsvorkehrungen treffen.

10. Dauer der Speicherung von Informationen

Alle nutzerbezogenen Informationen, einschließlich der Informationen, die im Profil/Investitionskonto des Nutzers gespeichert sind und die gesamte Kommunikation mit Mintos, werden als Beweismittel zur Bestätigung der Identität des Nutzers, des Vertragsabschlusses, der getätigten Transaktionen und der Erfüllung des Vertrags aufbewahrt, und zwar so lange, bis der Vertrag erfüllt ist, die Daten für die Erbringung der Dienstleistungen nicht mehr erforderlich sind, der Zeitrahmen für die Datenspeicherung oder die Verjährungsfrist für Gerichtsverfahren gemäß den Gesetzen und Vorschriften der Republik Lettland abläuft, je nachdem, was später eintritt. Nachfolgend finden Sie eine Zusammenfassung einiger wichtiger Anhaltspunkte dazu, wie lange die einzelnen Kategorien von Informationen aufbewahrt werden.

Mintos wird die aktive Nutzung aller personenbezogenen Daten des Nutzers innerhalb von 1 (einem) Monat nach Beendigung der Geschäftsbeziehungen zwischen dem Nutzer und Mintos gemäß dem Vertrag einstellen. 

Mintos bewahrt die personenbezogenen Daten des Nutzers in der Regel 10 (zehn) Jahre nach Beendigung der Geschäftsbeziehung zwischen Mintos und dem Nutzer in Übereinstimmung mit dem Vertrag oder für den Zeitraum auf, der nach den geltenden lokalen Gesetzen erforderlich ist.  Die personenbezogenen Daten müssen gemäß dem Gesetz zur Verhinderung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung für mindestens 5 (fünf) Jahre aufbewahrt werden. Die personenbezogenen Daten werden für weitere 5 (fünf) Jahre auf der Grundlage der rechtlichen Interessen von Mintos gemäß der üblichen Verjährungsfrist einer möglichen oder laufenden Klage oder aus einem anderen Rechtsgrund aufbewahrt.

11. Nutzerrechte in Bezug auf personenbezogene Daten

Mintos respektiert die Rechte des Nutzers auf Zugang, Verwaltung und Kontrolle der personenbezogenen Daten, die Mintos verarbeitet. Sobald Mintos eine Anfrage des Nutzers zur Ausübung eines der unten aufgeführten Rechte erhält, prüft Mintos die Anfrage des Nutzers und antwortet ohne unnötige Verzögerung und in jedem Fall innerhalb eines Monats nach Erhalt der Anfrage. Gemäß der Datenschutzgesetzgebung kann diese Frist verlängert werden, wenn die Anfrage des Nutzers komplex ist oder wenn Mintos aufgrund der Menge der eingegangenen Anfragen nicht in der Lage ist, eine Antwort innerhalb der zuvor festgelegten Frist zu geben. In diesem Fall informiert Mintos den Nutzer über die Verlängerung der Frist für die Vorbereitung einer Antwort auf die Anfrage des Nutzers und gibt den konkreten Termin für die Vorbereitung einer Antwort an.

Wenn der Nutzer eines der folgenden aufgeführten Rechte ausüben möchte, kann er einen Antrag auf eine der folgenden Arten stellen:

Eine befugte Person kann einen Antrag im Namen des Nutzers stellen, vorausgesetzt, dass dem Antrag eine gültige Vollmacht beigefügt ist.

Mintos behält sich das Recht vor, zusätzliche Informationen vom Nutzer anzufordern, um die Identität der Person, die die Anfrage gesendet hat, zu überprüfen und die Daten des Nutzers vor der Weitergabe an unbefugte Personen zu schützen, sowie eine unterzeichnete Anfrage mit sicherer elektronischer Signatur oder mit handschriftlicher Unterschrift zu Prüf- und Sicherheitszwecken zu verlangen. Wenn der Nutzer oder Mintos den Vertrag gekündigt hat und nicht in der Lage ist, die betroffene Person über das Profil des Nutzers zu identifizieren, hat Mintos das Recht, die Identifizierung der Person zu verlangen, bevor personenbezogene Daten auf der Grundlage einer solchen Anfrage offengelegt werden.
Der Nutzer hat das Recht, kostenlos auf die persönlichen Daten zuzugreifen. Sollten die Anfragen des Nutzers jedoch offensichtlich unbegründet oder überzogen sein, behält sich Mintos das Recht vor, eine angemessene Gebühr zu erheben oder die Bearbeitung der Anfrage abzulehnen.

Nachstehend ist eine Zusammenfassung der spezifischen Rechte des Nutzers aufgeführt.

11.1. Recht auf Zugang

Der Nutzer hat das Recht, Informationen darüber zu erhalten, ob Mintos die persönlichen Daten des Nutzers verarbeitet oder nicht, und, falls Mintos diese persönlichen Daten verarbeitet, eine Kopie der persönlichen Daten des Nutzers, die gerade verarbeitet werden, anzufordern.

Der Nutzer hat das Recht, die folgenden Informationen zu erhalten:

  • Zwecke der Verarbeitung;
  • Kategorien von personenbezogenen Daten, die verarbeitet werden;
  • Empfänger personenbezogener Daten oder Kategorien solcher Empfänger;
  • Dauer der Datenspeicherung (oder Kriterien zur Bestimmung des Zeitraums);
  • Nutzerrechte im Zusammenhang mit der Datenverarbeitung;
  • verfügbare Informationen über die Datenquelle (falls die persönlichen Daten nicht vom Nutzer bezogen wurden);
  • Existenz einer automatisierten Entscheidungsfindung.

11.2. Recht auf Berichtigung, soweit dies möglich ist

Der Nutzer hat das Recht, Mintos aufzufordern, seine ungenauen oder unrichtigen persönlichen Daten zu berichtigen, wie im Nutzungsvertrag beschrieben. Mintos bietet dem Nutzer auch die Möglichkeit, Daten im Investmentkonto zu berichtigen, allerdings können nicht alle Daten auf diesem Weg berichtigt werden. Mintos muss sich vergewissern, dass die geänderten Daten wahrheitsgemäß und genau sind.

11.3. Recht auf Löschung der Daten, soweit dies möglich ist

Der Nutzer ist berechtigt, von Mintos die Löschung der Daten des Nutzers zu verlangen. Dieses Recht kann ausgeübt werden, wenn einer der folgenden Gründe vorliegt:

  • Zwecke der Verarbeitung sind erfüllt worden;
  • Personenbezogene Daten sind in Bezug auf die Zwecke, für die sie erhoben oder anderweitig verarbeitet wurden, nicht mehr erforderlich;
  • Der Nutzer widerruft die erteilte Einwilligung;
  • Der Nutzer widerspricht der Verarbeitung;
  • Persönliche Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet;
  • Personenbezogene Daten müssen gelöscht werden, um einer gesetzlichen Verpflichtung nachzukommen.

Mintos behält sich das Recht vor, den Antrag auf Löschung der personenbezogenen Daten des Nutzers abzulehnen, falls dafür ein legitimer Rechtsgrund vorliegt, z. B. zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, die eine Verarbeitung erfordert; zur Begründung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder für statistische Zwecke, wobei geeignete technische und organisatorische Sicherheitsmaßnahmen zu treffen sind. 

11.4. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Der Nutzer ist berechtigt, von Mintos zu verlangen, die Verarbeitung einzuschränken, falls einer der folgenden Gründe zutrifft:

  • Der Nutzer bestreitet die Richtigkeit der persönlichen Daten, und zwar für einen Zeitraum, der es Mintos ermöglicht, die Richtigkeit der persönlichen Daten zu überprüfen;
  • Die Verarbeitung ist unrechtmäßig, und der Nutzer bittet um Einschränkung im Gegensatz zur Löschung der persönlichen Daten;
  • Mintos benötigt die persönlichen Daten des Nutzers nicht mehr, aber die persönlichen Daten sind für den Nutzer notwendig, um Rechtsansprüche zu begründen, auszuüben oder zu verteidigen;
  • Der Nutzer hat der Verarbeitung widersprochen, bis geprüft worden ist, ob die legitimen Verarbeitungsgründe von Mintos die des Nutzers überwiegen.

Wenn die Verarbeitung der personenbezogenen Daten des Nutzers eingeschränkt wird, wird Mintos die personenbezogenen Daten des Nutzers nur nach Erhalt der Zustimmung des Nutzers oder zur Begründung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses verarbeiten. Dies gilt nicht für die Speicherung personenbezogener Daten.

11.5. Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung von personenbezogenen Daten

Der Nutzer hat das Recht, gegen die Verarbeitung personenbezogener Daten Einspruch zu erheben, die das Direktmarketing betreffen oder die auf den legitimen Interessen von Mintos beruhen, aber der Nutzer, aufgrund der besonderen Situation des Nutzers, diesem Grund der Verarbeitung widersprechen möchte.

11.6. Recht auf Datenübertragbarkeit, soweit dies möglich ist

Der Nutzer ist berechtigt, von Mintos zu verlangen, dass Mintos die persönlichen Daten des Nutzers erhält und an den Nutzer oder einen anderen für die Datenverarbeitung Verantwortlichen übermittelt. Der Nutzer kann dieses Recht ausüben, sofern die Daten vom Nutzer aufgrund einer Einwilligung oder eines Vertrages zur Verfügung gestellt wurden und die Verarbeitung mit automatisierten Mitteln erfolgt.

Dieses Recht gilt auch für Rohdaten, die vom Nutzer zur Verfügung gestellt wurden, sich auf die Aktivitäten des Nutzers beziehen oder aus der Beobachtung des Nutzers resultieren, z. B., aber nicht beschränkt auf, Aktivitätsprotokolle oder die Historie der Webseiten-Nutzung. Dies gilt jedoch nicht für Daten, die Mintos erstellt, z. B., aber nicht beschränkt auf, Nutzerprofile, die durch die Analyse der Rohdaten erstellt werden oder Risikobewertungen zur Einhaltung der Vorschriften zur Bekämpfung der Geldwäsche.

11.7. Recht auf Widerruf der Zustimmung

Der Nutzer hat das Recht, eine zuvor erteilte Einwilligung jederzeit über das Nutzerprofil, die Mintos-App oder die Abbestellung des Newsletters zu widerrufen. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung, die vor dem Widerruf der Einwilligung des Nutzers erfolgt ist. Dieses Recht gilt für den Erhalt von Werbemitteilungen und Übersichten von Mintos.

Um die Zustimmung zu Cookies zu widerrufen, besuchen Sie bitte den Abschnitt Datenschutz und Cookies.

11.8. Recht auf Einreichung einer Beschwerde bei der nationalen Behörde für den Schutz personenbezogener Daten

Bei Unklarheiten in Bezug auf die personenbezogenen Daten des Nutzers kann sich der Nutzer an Mintos wenden und erhält eine Antwort zur Lösungsfindung für sein Problem. Wenn der Nutzer jedoch der Meinung ist, dass Mintos keine Lösung finden kann, hat er das Recht, bei der nationalen Datenschutzbehörde eine Beschwerde über die von Mintos durchgeführten Datenverarbeitungsaktivitäten einzureichen.

Die Kontaktinformationen der nationalen Behörde für den Schutz personenbezogener Daten der Republik Lettland:

Staatliche Datenaufsichtsbehörde, Elijas iela 17, Latgales priekšpilsēta, Rīga, LV-1050, Telefon: +371 67223131, E-Mail: [email protected]

11.9. Recht, sich an Mintos zu wenden und zusätzliche Informationen über die Verarbeitung personenbezogener Daten zu erhalten.

Der Nutzer hat das Recht, sich jederzeit an Mintos zu wenden und zusätzliche Informationen über die Verarbeitung personenbezogener Daten zu erhalten.

12. Mintos ist verpflichtet, die persönlichen Daten des Nutzers sicher und geschützt aufzubewahren

Mintos arbeitet sorgfältig, um die persönlichen Daten des Nutzers zu schützen und: 

  • setzt verschiedene physische und elektronische Sicherheitsmaßnahmen ein, um die Informationen des Nutzers zu schützen;
  • speichert alle seine Daten auf Servern in sicheren Einrichtungen und setzt systematische Prozesse und Verfahren zur Sicherung und Speicherung von Daten ein;
  • beschränkt den Zugang zu den persönlichen Daten des Nutzers auf die Mitarbeiter mit Zugangsberechtigung, die diese Informationen zur Erfüllung ihrer Aufgaben benötigen;
  • verlangt von Dritten, die Dienstleistungen für Mintos erbringen, dass sie sich verpflichten, die personenbezogenen Daten des Nutzers vertraulich zu behandeln;
  • setzt den Schutz personenbezogener Daten auch nach Vertragsbeendigung fort;
  • lässt seinen Mitarbeitern die für den Datenschutz und die Datensicherheit erforderlichen Schulungen zukommen. 

13. Änderungen der Datenschutzrichtlinie

Mintos hat das Recht, jederzeit Änderungen an der Datenschutzrichtlinie vorzunehmen, indem es diese auf der Plattform veröffentlicht und die Nutzer einzeln per E-Mail darüber informiert. Jede Version der Datenschutzrichtlinie, die auf der Plattform veröffentlicht wird, ersetzt alle vorherigen Versionen der Richtlinie und tritt unmittelbar nach der Veröffentlichung oder ab dem angegebenen Datum des Inkrafttretens in Kraft.

Ursprüngliche Fassung: 13.04.2015
Seite aktualisiert: 19.08.2021