Alles, was Sie über ausstehende Zahlungen wissen wollten

In einer perfekten Welt kann Geld in wenigen Augenblicken überwiesen werden und die Anleger würden ihre Rückzahlungen sofort erhalten. Leider ist eine sofortige Abwicklung¹ aus mehreren Gründen nicht immer möglich. Geldtransfers, insbesondere internationale Überweisungen, benötigen Zeit. Auf der Mintos-Plattform wird dies durch die Zuweisung des Zahlungsstatus „ausstehend“ bei einem Kredit widergespiegelt. In diesem Artikel erklären wir Ihnen, wie ausstehende Zahlungen genau funktionieren.

Ausstehende Zahlungen treten bei den Geldtransfers regelmäßig auf

Mintos ist eine lizenzierte Investmentgesellschaft und Plattform für Kreditinvestitionen. Über die Mintos-Plattform bringen wir Anleger, die in Kredite investieren möchten, mit Kreditunternehmen zusammen, die Kredite an ihre Kreditnehmer finanzieren möchten. In einer solchen Konstellation wird Geld zwischen verschiedenen internationalen Parteien transferiert. Solche Transfers können nicht in Echtzeit erfolgen. Während die Überweisungen im Gange sind, kommt es zu ausstehenden Zahlungen.

Bei Mintos stellen ausstehende Zahlungen Geld dar, das dem Anlegerkonto gutgeschrieben werden soll. Wenn das Kreditunternehmen Mintos über eine API² darüber informiert, dass ein Kreditnehmer eine Zahlung geleistet hat, erhält diese Zahlung den Status „ausstehend“. Zu diesem Zeitpunkt haben wir nur die Mitteilung, dass eine Überweisung bevorsteht, während wir darauf warten, dass das Kreditunternehmen das Geld tatsächlich an Mintos überweist. Das Geld wird dann den Anlegern gutgeschrieben, sobald es eintrifft. Beachten Sie, dass die ausstehenden Zahlungen nicht die Schonfrist des Kreditnehmers darstellen.

Geldtransfers sind eingespielte Prozesse

Es gibt 2 Transaktionsströme zwischen Mintos und den Kreditunternehmen:

  1. Wenn ein Anleger eine Investition tätigt, wird das Geld an Mintos überwiesen. Von Mintos wird es an das Kreditunternehmen weitergeleitet, das den Kredit vergeben hat.
  2. Wenn ein Kreditnehmer eine Rückzahlung leistet, wird das Geld an das Kreditunternehmen überwiesen. Vom Kreditunternehmen wird es an Mintos überwiesen und dann an die Anleger verteilt.

Da es ineffizient und auch kostspielig wäre, die Zahlungen einzeln zu überweisen, werden die Forderungen aus den beiden beschriebenen Geldströmen in wöchentlichen Chargen beglichen. Investitionen und Rückzahlungen werden miteinander verrechnet und nur die Differenz wird überwiesen.

Es sei darauf hingewiesen, dass dieses Abrechnungssystem in beide Richtungen gilt – das Kreditunternehmen erhält den investierten Betrag ebenfalls am Abrechnungstag.

Freigabe ausstehender Zahlungen

Unter normalen Marktbedingungen steigen die ausstehenden Investitionen auf Mintos in der Regel an – es gibt mehr Kreditinvestitionen als Rückzahlungen, die während eines Abrechnungszeitraums fällig werden. Es kann also sein, dass einige Zahlungen ausstehen, aber diese werden mit den Investitionen verrechnet, die von Mintos an die Kreditunternehmen fließen. In einigen Fällen könnten ausstehende Zahlungen sofort freigegeben werden, wenn die kumulierte Abrechnung zu einem Netto-Cashflow von Mintos an das Kreditunternehmen für den Zeitraum führt (d. h. neue Investitionen übersteigen die Rückzahlungen).

In Fällen, die einen Nachfragerückgang auslösen, wie die COVID-19-Pandemie oder der Ukraine-Krieg und die daraus resultierenden Sanktionen gegen Russland, oder wenn das Kreditunternehmen keine neuen Darlehen mehr anbietet, gibt es mehr Rückzahlungen von Kreditnehmern als neue Kreditinvestitionen. In dieser Situation müssen die Kreditunternehmen Nettoüberweisungen an die Mintos-Anleger vornehmen, was bedeutet, dass einige Zahlungen ausstehen, während wir darauf warten, das Geld von den Kreditunternehmen zu erhalten.

 

Beispiel

Tag 1 – Investitionen in Höhe von 1.000 €, Rückzahlungen der Kreditnehmer in Höhe von 4.000 € → 1.000 € werden an die Anleger freigegeben und 3.000 € werden bis zum Abrechnungstag als ausstehend geführt

Tag 2 – Investitionen in Höhe von 2.000 €, Rückzahlungen der Kreditnehmer in Höhe von 3.000 € → 1.000 € werden als ausstehend geführt, sodass der ausstehende Gesamtbetrag nun bei 4.000 € liegt.

Tag 3 – Investitionen in Höhe von 5.000 €, Rückzahlungen der Kreditnehmer in Höhe von 2.000 € → 3.000 € an ausstehenden Zahlungen werden an die Anleger freigegeben. Der Saldo der ausstehenden Zahlungen beträgt nun 1.000 €.

Tage 4, 5, 6, 7 – gleiche Dynamik

Am Ende des siebten Tages rechnen wir mit dem Kreditunternehmen ab. Wir prüfen, ob wir das Geld an das Unternehmen überweisen müssen, oder ob es das Geld an Mintos überweisen muss. Wenn das Unternehmen das Geld an Mintos überweisen muss, kann es ein paar Tage dauern, bis es Geld eintrifft. Sobald es eintrifft, gibt Mintos die noch ausstehenden Zahlungen an die Anleger frei.

Der Zeitraum für ausstehende Zahlungen, der den normalen Bedingungen entspricht, die durch die wöchentlichen abrechnungsbedingten Verzögerungen verursacht werden, beträgt etwa 8 Tage, obwohl es in einigen Fällen auch länger dauern kann. Die Anleger können die ausstehenden Zahlungsbeträge für jedes Kreditunternehmen auf der Statistikseite und auf der Seite zu Aktualisierungen ausstehender Zahlungen finden.

Die ausstehenden Zahlungen ergeben sich aus dem wöchentlichen Nettozahlungsausgleich der Kreditunternehmen. Wir ergreifen Maßnahmen, um sicherzustellen, dass dieses System nicht missbraucht wird. Wenn die Abrechnungen verspätet sind und die ausstehenden Zahlungen zunehmen, wendet sich unser Team an das Kreditunternehmen, um die Ursachen dafür zu ermitteln, wonach die erforderlichen Maßnahmen und Fristen festgelegt werden. Abgesehen von den ungewöhnlichen Fällen, die auf Ereignisse zurückzuführen sind, die außerhalb der Kontrolle der Kreditunternehmen liegen, setzt Mintos Sanktionen für verspätete Abrechnungszahlungen durch, einschließlich der Zahlung von Zinsen auf ausstehende Zahlungen an die Anleger.

Die ausstehenden Zahlungen sind von den Eigenmitteln von Mintos getrennt und haben nichts mit der Liquidität des Unternehmens zu tun.

Wie Abrechnungszahlungen den Investoren zugeteilt werden

Die von den Kreditunternehmen erhaltenen Ausgleichszahlungen werden in der folgenden Reihenfolge zugewiesen (gemäß Abschnitt 21.2 des Mintos-Nutzervertrags):

  1. Vertragliche Gebühren, die vom Kreditunternehmen an Mintos zu zahlen sind.
  2. Verwaltungsgebühren oder Gebühren für die gerichtliche und außergerichtliche Durchsetzung vertraglicher Rechte, wenn Mintos (oder ein von Mintos beauftragter Dritter) die Verwaltung der Kredite des Kreditunternehmens übernommen hat (wenn das Kreditunternehmen in Verzug geraten ist und die Mittel eingezogen werden).
  3. Erstattung der entstandenen Kosten, einschließlich der Anwaltskosten oder der Kosten für andere Maßnahmen zur Wiedererlangung der Anlegergelder (wenn das Kreditunternehmen in Verzug gerät und die Gelder eingezogen werden müssen).
  4. An die Anleger zu leistende Zahlungen, einschließlich Tilgungs- und Zinszahlungen des Kreditnehmers, Wiederkauf- und Rückkaufpreise. Diese Zahlungen werden in der durch den Abtretungsvertrag festgelegten Reihenfolge zugewiesen und folgen im Allgemeinen einer chronologischen Reihenfolge von der ältesten bis zur jüngsten Zahlung.
  5. Ist das Kreditunternehmen mit seinen Zahlungen an Mintos 14 Tage, oder einen anderen Zeitraum, den Mintos für wesentlich hält, im Verzug, kann Mintos beschließen, dass die den Anlegern als Rückkaufpreise zustehenden Zahlungen den Anlegern nach anderen Zahlungen gemäß Punkt 4 zustehen.
  6. Zahlung von Verzugszinsen auf ausstehende Zahlungen an die Anleger.
  7. Zahlungen von Verzugszinsen oder Strafgebühren an Mintos.

Sollte aus rechtlichen Gründen eine andere Reihenfolge der Zuteilung erforderlich sein, würden wir dieser Reihenfolge folgen und den Anlegern die Hintergrundinformationen mitteilen.


¹ Abrechnung bezieht sich hier auf die Überweisung des Geldes, das für den Abschluss der Transaktion erforderlich ist.

² API steht für Application Programming Interface. Dabei handelt es sich um eine Schnittstelle, wodurch zwei Softwareanwendungen miteinander kommunizieren können.

Teilen:

Haben Sie etwas zu berichten?

Stellen Sie Fragen, teilen Sie Ihre Gedanken mit und diskutieren Sie mit anderen Investoren in unserer Community.

community-banner