Ausstehende Zahlungen – alles, was Sie wissen sollten

26.03.2020

mintosblog

In einer perfekten Welt würden Geldtransaktionen in wenigen Augenblicken abgeschlossen werden können und die Investoren ihre Rückzahlungen sofort erhalten. Leider sind die internationalen Finanzsysteme noch nicht vollständig globalisiert und eine reibungslose, sofortige Abwicklung¹ ist aus verschiedenen Gründen nicht immer möglich. Einfach ausgedrückt: Geldtransfers – insbesondere internationale Transfers – brauchen Zeit, daher gibt es ausstehende Zahlungen. Aber was genau bedeutet das und warum wird Ihr Geld manchmal für mehrere Tage „auf Eis gelegt“?  

Ausstehende Zahlungen sind notwendig

Mintos ist ein Marktplatz für Investitionen in Kredite. Unser Geschäft ist einerseits die Verbindung zwischen Investoren, die in Kredite investieren möchten und andererseits Kreditunternehmen, die die an ihre Kreditnehmer vergebenen Kredite finanzieren möchten. Das führt dazu, dass Geld zwischen verschiedenen Parteien, meist international, bewegt werden muss und das alles geht leider nicht so schnell. Hier kommen ausstehende Zahlungen ins Spiel.

Ausstehende Zahlungen stellen Gelder dar, die sich derzeit im Prozess der Gutschrift auf das Investorenkonto befinden. Sie werden angelegt, wenn das kreditgebende Unternehmen uns über eine API² informiert, dass ein Kreditnehmer eine Zahlung geleistet hat. Zu diesem Zeitpunkt haben wir nur die Mitteilung, dass eine Überweisung ansteht, während wir darauf warten, dass die kreditgebende Firma das Geld tatsächlich an uns überweist. Wir schreiben das Geld den Investoren gut, sobald es bei uns eintrifft.

Geldüberweisungen benötigen Zeit (leider)

Es gibt 2 Transaktionsströme zwischen Mintos und unseren Kreditunternehmen.

1. Wenn ein Investor eine Investition tätigt, erhalten wir das Geld und senden es an die Kreditfirma.

2. Wenn ein Kreditnehmer eine Rückzahlung leistet, erhält die Kreditfirma das Geld und überweist es an uns.

Die derzeitige Gestaltung der Zahlungsströme macht es sehr ineffizient und kostspielig, jede Zahlung einzeln zu überweisen. Stattdessen werden diese 2 Geldströme wöchentlich abgearbeitet. Investitionen und Rückzahlungen werden gegeneinander aufgerechnet und nur die Differenz wird übertragen. Es ist erwähnenswert, dass dieses Abrechnungssystem in beide Richtungen gilt – das kreditgebende Unternehmen erhält am Abrechnungstag auch den investierten Betrag, sodass das System für beide Seiten gerecht funktioniert. Dennoch arbeiten wir daran, den Prozess zu verbessern.

Freigabe ausstehender Zahlungen

Unter normalen Marktbedingungen nehmen die ausstehenden Investitionen bei Mintos zu. Mit anderen Worten: es gab mehr Kreditinvestitionen als Rückzahlungen über einen Abrechnungszeitraum. Also wurde der Betrag ausstehender Zahlungen voM Betrag der Investitionen übertroffen, die von der Mintos-Seite an die Kreditgeber flossen. In vielen Fällen konnten ausstehende Zahlungen sofort freigegeben werden, falls der kumulierte Abrechnungsbetrag bereits im Plus für den Zeitraum lag (d. h. neue Investitionen übersteigen den Rückzahlungsbetrag), was der Fall war – daher sahen viele Investoren keine ausstehenden Zahlungen. 

Wenn die Investorennachfrage zurückgeht – was derzeit aufgrund globaler Ereignisse geschieht – oder ein Kreditunternehmen keine neuen Kredite mehr anbietet, gibt es mehr Rückzahlungen von Kreditnehmern als neue Investitionen in Kredite. In dieser Situation müssen kreditgebende Unternehmen Nettotransfers an Mintos-Investoren vornehmen. Das bedeutet, dass wir für einige der ausstehenden Zahlungen warten müssen, bis wir das Geld von der kreditgebenden Firma erhalten, sodass der Betrag ausstehender Zahlungen ansteigt.

 

Beispiel

Tag 1 – Investitionen in Höhe von 1.000 €, Rückzahlungen von 4.000 € –> 1.000 € werden an die Investoren freigegeben und 3.000 € als ausstehende Zahlungen geführt und warten auf den nächsten Abrechnungstag

Tag 2 – Investitionen in Höhe von 2.000 €, Rückzahlungen von 3.000 € –> 1.000 € werden als ausstehende Zahlungen behandelt und deren Gesamtbetrag liegt nun bei 4.000 €

Tag 3 – Investitionen in Höhe von 5.000 €, Rückzahlungen der Kreditnehmer in Höhe von 2.000 € –> 3.000 € ausstehende Zahlungen werden an die Investoren freigegeben und deren Restbetrag liegt nun bei 1.000 €.

Tage 4, 5, 6, 7 –> die gleiche Dynamik

Am Ende des 7. Tages nehmen wir die Abrechnung mit der Kreditfirma vor. Wir prüfen, ob wir Geld an sie oder sie an uns überweisen muss. Wenn das kreditgebende Unternehmen an uns überweisen muss, kann es einige Tage dauern, bis das Geld bei uns eintrifft. Sobald dies der Fall ist, geben wir die restlichen ausstehenden Zahlungen an die Investoren frei.

Der Hauptgrund für Ausstehende Zahlugnen ist die Abwicklungszeit mit den Kreditunternehmen und die Zeit, die für die Überweisung des Geldes benötigt wird (was in einigen Ländern mehrere Tage dauern kann). Die Investoren können die ausstehenden Zahlungsbeträge für jede Kreditfirma auf der Statistikseite sehen und in unserem wöchentlichen Blog-Update hier.

Schutz der Interessen beider Seiten 

Es bestehen ausstehende Zahlungen, weil die Kreditunternehmen die Nettozahlung wöchentlich abrechnen. Wir stellen dabei sicher, dass das System nicht hintergangen wird. In dem Moment, in dem die Abrechnung verspätet ist oder die ausstehenden Zahlungen ansteigen, nimmt unser Team Kontakt mit dem Kreditunternehmen auf, um die Gründe dafür zu erfahren. Wir erheben auch eine Strafgebühr für verspätete Zahlungen, von der die Investoren profitieren – die Investoren erhalten Zinsen auf ausstehende Zahlungen. Nicht zuletzt verstehen die Kreditunternehmen sehr gut, dass die Investoren mit ihrem Geldbeutel abstimmen und die Unternehmen werden alles tun, um ihre Vertrauenswürdigkeit zu erhalten.

Wie alle Gelder von Investoren oder Kreditunternehmen werden die ausstehenden Zahlungen von den Mintos-Eigenmitteln getrennt und beeinflussen nicht die Mintos-Liquidität. Kreditrückzahlungen werden ausstehend, wenn wir von der kreditgebenden Firma über eine API informiert werden, dass eine Rückzahlung durch den Kreditnehmer erfolgt ist. Zu diesem Zeitpunkt muss das Geld noch an Mintos überwiesen werden. Die Auszahlungen an die Investoren erfolgen automatisch, sobald wir das Geld erhalten oder wenn neue Investitionen in Darlehen von diesem Kreditunternehmen die Rückzahlungen der Kreditnehmer übersteigen. 

Ausstehende Zahlungen unterscheiden sich von der Schonfrist

Ausstehende Zahlungen unterscheiden sich von der Schonfrist. Eine Schonfrist ist eine bestimmte Anzahl von Tagen nach dem Fälligkeitsdatum, innerhalb derer die Zahlung durch den Kreditnehmer ohne Strafgebühr erfolgen kann. Jedoch bezieht sich der Begriff „ausstehende Zahlungen“ auf die Zeit, in der die Investoren auf die Überweisung der Rückzahlungen durch das kreditgebende Unternehmen warten.

 

¹ Abrechnung bezieht sich hier auf die Überweisung des Geldes, um die Transaktion abzuschließen. 

² API steht für Application Programming Interface. Es stellt eine Möglichkeit für zwei Softwareanwendungen dar, miteinander zu kommunizieren.

Bemerkungen

Suchen

Important

Folgen Sie uns